Studiosus Reisen München GmbH - Israel - Bibelspuren, Szenebars und Wüstenzauber
Angebot Nummer 199261
ab € 2.550 p.P.
Orient und Okzident, uralte Traditionen und multikultureller Lifestyle, Sandstrand und Wüstensand, Hightech-Boom und biblische Plätze treffen im kleinen Land der großen Kontraste aufeinander. Neben Heiligtümern dreier Religionen erleben Sie poetische Landschaften, eine nicht immer konfliktfreie Gegenwart und ein Feuerwerk der Küchenkunst. Dazu Szenevolk in Tel Aviv, orthodoxe Juden an der Klagemauer und verschleierte Araberfrauen in Bethlehem. Und einige Israelis kommen persönlich zu Wort: Angehörige einer christlichen Familie in Bethlehem und ein Olivenbauer zum Beispiel. Der grüne Faden der Reise: ein Olivenbaum - Symbol für Hoffnung und Frieden.
 
 
  • Große Momente erleben
  • Tel Aviv - Partystadt am Mittelmeer
  • Zu Besuch bei einer palästinensischen Familie in Bethlehem
  • Orientalische Küche und israelischen Wein genießen
  • Abendessen unterm Sternenhimmel in einem Wüstencamp bei Beduinen

 
Rückrufservice
Studiosus Reisen München GmbH -






Bitte beachten Sie:
Die oben gezeigten Bilder und Texte sind den Katalogen der verschiedenen Veranstalter entnommen. Studydata übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen.
Verlauf:

1. Tag Schalom, Israel!
Bahnfahrt 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Vormittags Flug nach Tel Aviv: mit Lufthansa von Frankfurt oder München, mit Austrian von Wien oder mit Swiss von Zürich. Ankunft am Nachmittag und Transfer ins Hotel, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie schon erwartet. Ankommen im Hotel, kurz über die Straße, die Schuhe ausziehen und mit den nackten Füßen in den warmen Sand. Dann noch ein kühles Maccabee-Bier auf die Hand, und der Tag gehört Ihnen! Am Stadtstrand sonnt sich das schöne, junge Tel Aviv. Nach dem Welcome-Dinner im Hotel ist das Abtauchen im Nachtleben quasi Pflichtprogramm.

2. Tag Strahlendes Tel Aviv
Glaspaläste, In-Viertel, lässiges Beachlife - Tel Aviv begegnet uns auf der Citytour multikulti und trendy. Orientalisch und geschichtsträchtig dagegen der Stadtteil Jaffa, strahlend weiß das Bauhausviertel. Am Rabin-Platz ein Moment des Innehaltens: Hier erschoss ein orthodoxer Jude Ministerpräsident Yitzhak Rabin. Wo die Friedensbewegung heute steht, erzählt Ihre Reiseleiterin. Die Eisdielen von Tel Aviv haben Weltruf. Bei Granatapfel-Campari oder Erdbeer-Pfeffer werden Sie dahinschmelzen. Weiter durch die Küstenebene - dank Hightechindustrie Israels "Silicon Wadi" - bis Caesarea. Beim Spaziergang durch die Ausgrabungen der alten Hafenstadt des Herodes streichelt der Meerwind Ihr Haar. In der Höhle von Me’arot pikante Details: Hier, so die Archäologen, paarten sich Neandertaler und Homo Sapiens. 100 km. Zwei Übernachtungen in Haifa. (F/A)

3. Tag Gärten und Gassen in Haifa
Templerviertel, persische Gärten: Haifa lernen wir im Spazierschritt kennen. Dann der besondere Sound von Nazareth, wo sich die Rufe des Muezzins mit dem Murmeln der Pilger mischen. Den Gaumen kitzeln wir mit einer arabischen Spezialität: Kanafeh, blutroter Granatapfelsaft trifft schneeweißen Käse. Unbedingt probieren! Gestärkt pilgern wir etwa eine Stunde im Schatten der Olivenbäume ein Stück auf dem Jesus-Trail. Fahrtstrecke 70 km. Beim Abendessen in Eigenregie in Haifa haben Sie kulinarisch die Wahl: die Vielfalt des Orients oder moderne israelische Fusion-Küche? (F)

4. Tag Der Duft des Orients
Abenteurer und Johanniterritter drückten der Hafenstadt Akko ihren Stempel auf. Die Gegenwart ist Orient pur: Düfte von Honigkeks, Minze und Kreuzkümmel wehen durch die Gassen, auf dem Markt erfeilschen Frauen Obst und Gemüse. Lust auf Falafel, Kichererbsenbällchen, hier Streetfood Nummer eins? Ihre Reiseleiterin kennt die besten Adressen. Danach macht uns Kaffee mit Kardamom wieder munter. In Galiläa zeigt uns Abu Amir am Nachmittag seine Olivenplantage. Und erklärt, wie er ein besonderes Öl presst, das nach der Sonne des Mittelmeers schmeckt. Am See Genezareth stehen wir abends unter Galiläas glitzerndem Sternenhimmel. 110 km. Zwei Übernachtungen am See Genezareth in einem Kibbuzhotel. (F/A)

5. Tag Bibelspuren am See Genezareth
Auf dem Berg der Seligpreisungen wird die Bergpredigt Jesu für uns lebendig. Wie die Worte, so die Landschaft: sanft, friedlich und doch berührend. Rund um den See stehen wir auf biblischem Boden: so in Tabgha, dem Ort der wundersamen Brotvermehrung, und in Kapernaum, wo der Fischer Simon Petrus zum Jünger wurde. Sein kulinarisches Vermächtnis: Petersfisch. Lassen Sie sich von den Grillaromen in ein Restaurant locken! Nachmittags gleiten wir mit dem Boot über den See. Danach bleibt Zeit für den Strand. Ein Ausblick auf morgen: Die berührende Geschichte der Verteidiger von Masada finden Sie am Abend auf Ihrem Kopfkissen. Busstrecke 50 km. (F/A)

6. Tag Salzsee und Wüstenburg
Subtropisch-üppige Landschaft am See Genezareth, Wüste im Westjordanland. Unterwegs nimmt Ihre Reiseleiterin die komplizierten politischen Verhältnisse unter die Lupe. Den Tiefpunkt unserer Reise, topografisch zumindest, erreichen wir am Toten Meer. Zeit fürs Erinnerungsfoto: mit der "Jerusalem Post" im Salzsee treibend. In der Wüstenoase des Nationalparks En Gedi stehen dann Klippschliefer und Wüstensteinböcke für uns Modell. Die Seilbahn trägt uns hinauf zur Palastfestung Masada, wo König Herodes bei bestem Wüstenblick im Luxus badete. Zum Symbol des Widerstands wurde die Wüstenburg, als sich Juden hier vor Römern verschanzten. Über die Römerrampe steigen wir ab, und nach einer kurzen Busfahrt sind wir am Ziel: Im Wüstencamp bei Beduinen duftet der Minztee, und wenn Sie möchten, schaukeln Sie mit einem Wüstenschiff durch die sandigen Wellen. Millionen von Sternen beleuchten unser orientalisches Buffet. Anschließend fahren wir zu unserem Hotel in Arad. 240 km. (F/A)

7. Tag Beduinenleben in der Wüste
Hier siedelten schon vor Jahrtausenden Menschen - die Ausgrabungen aus der Bronzezeit sind der Beleg dafür. Nach der Fahrt durch die Wüste sehen wir in Bet Guvrin wieder grüne Landschaft. Wie Kathedralen wirken die Höhlen, in denen in der Antike Steine gebrochen wurden. Eine alte Ölmühle spricht vom Olivenanbau jener Zeit. Mitten in der archaischen Landschaft lassen wir uns im Schatten von Johannisbrotbäumen zum Picknick nieder. Danach besuchen wir den Winzer Gadi Sternbach, der uns seine Lieblingstropfen kosten lässt, die das besondere Klima hier so üppig verschenkt. Auf palästinensischem Gebiet fahren wir nach Bethlehem. 140 km. (F/A/P)

8. Tag Olivenbäume und Street-Art in Bethlehem
Zu Fuß entdecken wir die Terrassenlandschaft Battir mit ihren knorrigen Olivenbäumen. Mehr davon im Garten von Faten und ihrer Familie: Mit den palästinensischen Christen pflanzen wir gemeinsam einen Baum - als Zeichen der Hoffnung in einem Land, in dem dieser Rohstoff so knapp ist. Beim Mittagessen erzählen unsere deutschsprachigen Gastgeber vom Leben im palästinensischen Autonomiegebiet - hinter einer acht Meter hohen Mauer. Auf ihr haben sich mit einer Street-Art-Galerie palästinensische Künstler verewigt - berührend wie die Weihnachtsgeschichte, die in der Geburtskirche lebendig wird. Wie aus duftendem Olivenholz kleine Kunstwerke entstehen, zeigt uns ein Schnitzer in seiner Werkstatt. Dann endlich Jerusalem! 30 km. Einen Vorgeschmack auf die Besichtigung der Heiligen Stadt finden Sie am Abend in Ihrem Zimmer. Drei Übernachtungen in Jerusalem. (F/M/A)

9. Tag Pilgerwege in Jerusalem
Unvergesslich: Vom Ölberg blicken wir im besten Fotolicht über Kirchtürme, Minarette und Kuppeln der Heiligen Stadt. Jahrhundertealte knorrige Olivenbäume sind Geschichtszeugen auf dem Weg vorbei am Garten Gethsemane in die Altstadt, wo wir Pilgern auf der Via Dolorosa zur Grabeskirche folgen. Weihrauch, Glockengeläut, Kerzenschimmer, Tränen und Gebete - ein Ort großer Gefühle. Weltliche Freuden dann im Lokal von Abu Shukri mitten in der Altstadt: Sein Hummus, Kichererbsenpüree, ist stadtbekannt. Für uns zaubert er ein kleines Vorspeisenbuffet, das die Geschmacksknospen kitzelt. Nachmittags bleibt Zeit für Jerusalem im eigenen Tempo. Abends entfaltet Jerusalem ein besonderes Flair: Erleben Sie die erleuchtete Stadt bei einer Bustour (ca. 25 €)! (F/M)

10. Tag Israels feine Genüsse
Bewegender Auftakt: Yad Vaschem, die Gedenkstätte für die Opfer des Holocausts, wo das Grauen Namen und Gesicht bekommt. Auf dem Mahane-Yehuda-Markt schnuppern wir uns durchs Schlaraffenland: Auberginen, Datteln und Oliven frisch vom Bauern, zappelnde Fische, Gewürzberge und Trockenfrüchte. Naschproben inklusive! Der Nachmittag bleibt frei. Aber vielleicht begleiten Sie Ihren Reiseleiter zum Zionsberg und legen einen Stein auf das Grab von Oskar Schindler. Zum Abschied gönnen wir uns noch einmal ein letztes Feuerwerk der Aromen: Beim Abendessen in einem Restaurant im alten Bahnhof von Jerusalem - heute eine Ausgehmeile - treffen orientalische Kochtraditionen auf kreativen Zeitgeist. (F/A/I)

11. Tag Heilige Plätze der Juden und Muslime
Die goldene Kuppel des Felsendoms glänzt im Vormittagslicht auf dem Tempelberg. Gläubige beten hier und an der Al-Aksa-Moschee (beides Außenbesichtigung, abhängig von der Sicherheitslage). Nur wenige Schritte entfernt feiern jüdische Familien die Bar Mizwa ihrer Söhne, die begleitet vom Jubel der Verwandten und den Tränen der Mütter erstmals aus der Thora lesen. Mittags Transfer zum Flughafen von Tel Aviv. 60 km. Nachmittags Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt oder München, mit Austrian nach Wien oder mit Swiss nach Zürich, Ankunft am Abend und Anschluss zu den anderen Städten. (F)


Legende Verpflegung:
A: Abendessen
F: Frühstück
I: Imbiss
M: Mittagessen
P: Picknick

 
Im Reisepreis enthalten
 
  • Linienflug (Economy) z.B. mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Tel Aviv und zurück; weitere Fluggesellschaften und Abflugsorte mit Zuschlägen auf Anfrage oder hier - nach Auswahl der Fluganreise - online und aktuell auf Verfügbarkeit sowie Preis geprüft
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 110 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 10 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen bei einer palästinensischen Familie, ein Mittagessen in einem typischen Restaurant, 7 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem Wüstencamp, ein Abendessen in einem typischen Restaurant

 
bei Studiosus außerdem inklusive
 
  • Palästinensischer Führer in Bethlehem
  • Bootsfahrt auf dem See Genezareth
  • Seilbahnfahrt nach Masada
  • Ein Picknick
  • Eine Weinprobe
  • Ein Imbiss auf dem Mahane-Yehuda-Markt
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich


Ihre Hotels
Ort / Nächte Hotel
Tel Aviv 1 Tal***
Haifa 2 Colony***
Ginosar 2 Ginosar Village***
Arad 1 Inbar***
Bethlehem 1 Manger Square****
Jerusalem 3 Dan Boutique****


TIPP: Alleinreisenden bieten wir mit der Option halbes Doppelzimmer die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.


Reisepapiere und Impfungen
Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

 
Bitte wählen Sie einen Termin aus:
Termine:   Preis  
Reiseleiter: Carsten Günnel Teilnehmer min: 12 Teilnehmer max: 25
Termin Code: 6037395
12.10.2018 -  22.10.2018 
ab 2.550,00 €
studydata.de © by Proferia GmbH | Impressum, Bildnachweis