Studiosus - Iran - Glanzlichter

  • Preisgünstige Alternative zur Reise "die historische Route" mit fast identischem Programm
  • Studiosus
  • Veranstalter: Studiosus
  • Angebotsnummer: 211427
  • Reise Land: Iran
  • Kundenbewertung:
    (4.34 von 5)
  • ab € 2.820
  • zur Buchungsanfrage
Diese Studienreise gilt als preiswerte Perle: Teherans moderne Lebensart wird Sie ebenso verblüffen wie die paradiesischen Gärten in Schiras und der orientalische Zauber Isfahans. Die antike Residenzstadt Persepolis katapultiert Sie ins alte Persien zurück, in Yasd und Isfahan spüren Sie die Magie der ewigen Flammen in den Feuertempeln der Zoroastrier. Schneebedeckte Viertausender vor saftigen Bergwiesen, türkisblaue Moscheen, braune Lehmbauten – beeindruckende Vielfalt. Gastfreundschaft hat Tradition hier, und genauso werden Ihnen die Iraner begegnen. Der Fokus dieser Iranerkundung in etwas größerer Gruppe liegt also weniger auf den Hotels als vielmehr auf unvergesslichen Erlebnissen.

 
  • Günstiger Preis durch etwas niedrigere Hotelkategorie und leicht erhöhte Teilnehmerzahl
  • Preisgünstige Alternative zur Reise "die historische Route" mit fast identischem Programm
  • Konzentriertes Besichtigungsprogramm auf einer klassischen Route

 
Landkarte
Verlauf:
 
1. Tag: Willkommen im Iran!
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Vormittags Flug mit Austrian über Wien nach Teheran, Ankunft nachmittags. Oder vormittags Flug mit Mahan Air von Düsseldorf oder München nach Teheran, Ankunft am frühen Abend Alternativ: nachmittags Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Teheran, Ankunft am Abend (Flugdauer jeweils ca. 5 Std.). Wir kümmern uns um Ihren Transfer zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Teheran.

2. Tag: Metropole Teheran
Ein spätes Frühstück, dann gehen Sie mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter auf Entdeckungstour durch Teheran: Moderne Häuser ragen in den Himmel, auf vielspurigen Straßen wälzt sich der Verkehr durch die Metropole, das Kopftuch der hübschen Iranerinnen dient als modisches Accessoire. Danach Kontrastprogramm: Im Golestanpalast (UNESCO-Welterbe) bestaunen wir die Pracht vergangener Zeiten und stürzen uns anschließend in den orientalischen Trubel des Teheraner Basars. Zu guter Letzt nehmen wir im Nationalmuseum persische Kulturgeschichte unter die Lupe.

3. Tag: Die Schätze des alten Persien
Raus aus der Stadtluft! In Kaswin entführt uns das Mausoleum des Schazdeh Hossein in eine Märchenwelt aus Spiegeln und Mosaiken. Dafür legt auch die Touristin ausnahmsweise den Tschador, den bodenlangen Umhang, an. Nach dem Besuch der monumentalen Freitagsmoschee geht es kurvenreich weiter ins Hochland nach Hamadan auf 1800 m Höhe. 390 km.

4. Tag: Am Berg der Götter
Der steinerne Löwe Sang-e Shir geht auf Alexander den Großen zurück, und ein Mausoleum erinnert an den legendären Mediziner Avicenna, den Sie vielleicht aus dem Film "Der Medicus" kennen. Was bedeuten im Alwandgebirge die Keilschriftzeichen im Felsen? Ihr Reiseleiter entschlüsselt sie Ihnen. Offenen Blicks reisen wir weiter durch das Siedlungsgebiet der Kurden, um kurz vor Bisotun nach oben zum Relief des persischen Großkönigs Dareios (UNESCO-Welterbe) am Berg der Götter zu schauen. Zum Abschluss: die sassanidischen Felsgrotten von Tagh-e Bostan bei Kermanschah. 180 km.

5. Tag: Zur Stufenpyramide von Tschoga-Sambil
Wir durchqueren die spektakuläre Berglandschaft Luristan. Auf den saftigen Bergwiesen weiden Ziegen vor schneebedeckten Viertausendern. Wir fahren weiter in die fruchtbaren Flussebenen des Zweistromlandes. Im Ruinenfeld der Königsresidenz von Susa (UNESCO-Welterbe) beflügelt der Reiseleiter Ihre Fantasie: Akropolis, Königsstadt, Künstlerviertel – Zeugnisse einer der frühen Hochkulturen. Auch an der Stufenpyramide im Tempelbezirk von Tschoga-Sambil (UNESCO-Welterbe) möchte man gern für einen kurzen Moment die Zeit zurückdrehen. 580 km.

6. Tag: Das "schwarze Gold"
In der Provinz Khusistan wird das "schwarze Gold", der Reichtum des Landes, gefördert. Hinter den Erdölfeldern erhebt sich das Zagrosgebirge hoch in den Himmel oder versinkt in tiefen Schluchten. Bei Bischapur fesseln uns die Reliefs der einstigen Herrscher, nebenan die Ruinen der Sassanidenstadt - ein verfallener Palast und der rätselhafte Anahita-Tempel. Die grandiose Landschaft entschädigt für die wiederum lange Fahrtstrecke von 580 km. Drei Übernachtungen in Schiras.

7. Tag: Schiras – Stadt der Poeten
Nach zwei langen Fahrtagen schlafen wir heute aus und gönnen uns ein spätes Frühstück. Schiras ist die Stadt der persischen Paradiesgärten, der Verliebten und der Poeten. Auch auf den üppigen Blumenornamenten der Nasir-al-Molk-Moschee begegnen wir der Liebe zur Natur. Die Lyrik schlug im milden Klima ebenfalls Wurzeln. An den Gartengräbern der Dichter Saadi und Hafis (UNESCO-Welterbe) blüht Ihr Reiseleiter auf: Persische Poesie aus seinem Mund klingt weich und hingebungsvoll. Im Altstadtbasar holen wir uns weitere Inspirationen und Appetit für das Abendessen.

8. Tag: Antike Residenzstadt Persepolis
Das Glanzlicht der altpersischen Kultur: die Ausgrabungen von Persepolis (UNESCO-Welterbe). Das Tor aller Länder, das Homakapitell, der 100-Säulen-Saal, der Apadana-Palast ... Stein für Stein wächst eine prachtvolle Stadt in unserer Fantasie. Ob das die Felsengräber der Achämeniden-Könige in Nagsch-e Rustam noch überbieten können? 120 km. Den Rest des Tages gestalten Sie in Schiras nach Ihren Wünschen. Ihr Reiseleiter kennt die einschlägigen Restaurants für Ihr Abendessen in Eigenregie.

9. Tag: Am Grab des Kyros
Das Ruinenfeld von Pasargadae (UNESCO-Welterbe) war einst das Zentrum eines Weltreiches. Kyros, der König der Könige, herrschte von der Ägäis bis weit nach Zentralasien. An seinem Grabmal halten wir inne. Bei Abarkuh nähern wir uns den Ausläufern der Wüste. Unter der 4000 Jahre alten Zypresse des Ortes rasten wir. Ein eindrucksvoller Pass noch im Löwengebirge, 2630 m hoch, dann erreichen wir die Oasenstadt Yasd am Rande der Großen Salzwüste. 450 km. Zwei Übernachtungen.

10. Tag: Die Türme des Schweigens
Yasd ist heute noch ein Zentrum des Zoroastrismus, jener altpersischen Religion, die von Zarathustra begründet wurde. Neugierig ziehen wir von den Türmen des Schweigens zu den heiligen Flammen im Feuertempel. Tief drinnen in der Altstadt von Yasd (UNESCO-Welterbe) stoßen wir auf kluge Ideen, der Hitze zu trotzen: übertunnelte enge Gassen, Windtürme zur Kühlung der Häuser. Ein weiterer Höhepunkt ist die Freitagsmoschee von Yasd. Nachmittags unternehmen Sie, was Sie möchten.

11. Tag: Lehmstadt Meybod
In Meybod säumen verfallene Lehmziegelbauten, Zisternen und das alte Eishaus unseren Weg zur Lehmziegelzitadelle. In Nain tauchen wir in den unterirdischen Gebetsraum der Freitagsmoschee ein. Nachmittags erreichen wir Isfahan. 330 km. Zum Abendessen laden wir heute junge Deutsch sprechende Iraner und Iranerinnen ein und erweitern im Gespräch mit ihnen gegenseitig unseren Horizont. Drei Übernachtungen in Isfahan.

12. Tag: Gesamtkunstwerk Isfahan
Isfahan ist eine der schönsten Städte der islamischen Welt. Im 40-Säulen-Palast zählen wir die Säulen genau nach und können uns an üppig dekorierten Sälen kaum sattsehen. Danach steigen wir dem Ali-Kapu-Palast aufs Dach. Zu unseren Füßen liegen der riesige Platz Meidan-e Imam (UNESCO-Welterbe) und unsere nächsten Ziele: die elegante Lotfollah- und die königliche Imam-Moschee. Nachmittags vielleicht eine Wasserpfeife in einem Teehaus oder ein Bummel durch den Altstadtbasar? Zum Abendessen treffen wir uns in einem Spezialitätenrestaurant wieder.

13. Tag: Freitagsmoschee und Feuertempel
Fesselnde Eindrücke am Vormittag: die Freitagsmoschee der Seldschuken (UNESCO-Welterbe), die historischen Steinbrücken aus dem 17. Jahrhundert, die heiligen Flammen im Feuertempel. Im Gespräch mit einem zoroastrischen Priester erfahren wir alles über Zarathustra und diese geheimnisvolle Religion. Nach dem Besuch der Vank-Kathedrale im armenischen Viertel wissen wir mehr über die Rolle der Christen in der Islamischen Republik. Zum Abendessen Hühnchen in Granatapfel-Walnuss-Sauce gefällig? Ihr Reiseleiter weiß, wo Sie dies bekommen.

14. Tag: Rückfahrt nach Teheran
Um unzählige Erlebnisse reicher schließen wir den Kreis und fahren heute zurück nach Teheran. Minarette in der Ferne gehören zur Stadt Ghom, wo Ayatollah Khomeini gelebt hat. Spätnachmittags erreichen wir Teheran und verbringen die letzte Nacht in einem modernen Hotel am Flughafen. 390 km.

15. Tag: Rückflug von Teheran
Nachts Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt oder mit Austrian nach Wien. Ankunft am Morgen und Anschluss zu den anderen Städten. Oder Sie fliegen morgens mit Mahan Air nach München oder Düsseldorf, Ankunft am Vormittag.


Legende Verpflegung:
F: Frühstück
A: Abendessen

 
Im Reisepreis enthalten
 
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Mahan Air von Düsseldorf oder München nach Teheran und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 140 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Bei Flug mit Lufthansa und Austrian 13, bei Flug mit Mahan Air 14 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 10 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem Spezialitätenrestaurant


bei Studiosus außerdem inklusive
 
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Iranische Reisebegleiter
  • Eintrittsgelder (ca. 165 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 50 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
 
 
Ihre Hotels
Ort / Nächte Hotel (Änderungen vorbehalten)
Teheran 2 Grand Hotel****
Hamadan 1 Bou Ali****
Kermanschah 1 Djamshid****
Ahwas 1 Oxin***(*)
Schiras 3 Elysee****
Yasd 2 Moshir al-Mamalek****
Isfahan 3 Khajoo****
Teheran 1 Ibis***(*)


Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.



Reisepapiere und Impfungen
Das Visum für den Iran beantragt Studiosus (Frist 6 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise im Ausnahmefall möglich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

 
Wenn Sie sich für die Reise interessieren, können Sie uns gerne schreiben. Wir werden uns baldmöglichst bei Ihnen melden.
Kontaktinformationen (Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!)
gewünschtes Reisedatum
Der Veranstalter Studiosus erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
4.34 von 5 auf Grundlage von 965 Bewertungen 965
Andere Reisen im Land Iran
Seite drucken