Galapagos PRO - Kultur & Natur pur: Quito, Amazonas, Zug & Galapagos

  • Wenn Ihnen vor allem die Kultur und das Leben eines Ortes wichtig sind, an dem Sie Urlaub machen, dann ist diese Reise die richtige für Sie.
  • Galapagos PRO
  • Veranstalter: Galapagos PRO
  • Angebotsnummer: 212402
  • Reisedauer: 18 Tage
  • Reise Land: Ecuador
  • Termine: 9 Termine im Zeitraum vom
    28.08.2019 - 04.12.2019
  • Teilnehmerzahl: min. 1 max. 99
  • ab € 5.285
  • zur Buchungsanfrage

Wenn Ihnen vor allem die Kultur und das Leben eines Ortes wichtig sind, an dem Sie Urlaub machen, dann ist diese Reise die richtige für Sie. Auf der vorgeschlagenen Route sehen Sie eine Vielzahl der kulturellen Sehenswürdigkeiten Ecuadors. Sie besuchen Quito und Otavalo. Während der 4-tägige Panoramazugfahrt entlang der Straße der Vulkane durch die Anden entdecken Sie viele landschaftliche Höhepunkte des Landes. Und auch auf den Galapagos-Inseln kommt der Kontakt zum einheimischen Leben nicht zu kurz.

Verlauf:

Tag 1: Anreise Quito

Mariscal Sucre Intl Flughafen in der ecuadorianischen Hauptstadt ist der Ausgangspunkt Ihrer Reise.

Transfer: Quito Flughafen - Quito Hotel

  • Fahrzeit variiert je nach Tageszeit und Verkehr

Exklusive: Dieser Transfer Quito Flughafen - Quito Hotel ist nicht im Reisepreis enthalten und wird von Ihnen in Eigenregie organisiert. Der Transfer dauert ungefähr 1 Stunde 30 Minuten. Die Startzeit wird entsprechend Ihrer Reise angepasst.

Tag 1 - 7: Quito

Quitos ist eine Reise wert. Hier müssen Sie einige Tage verweilen. Die Altstadt wurde im Jahr 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Auch der moderne Teil Quitos mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. In Quito gibt es viele charmante Hotels, die Gastronomie bringt Köstlichkeiten hervor und das Nachtleben im quirligen Stadtviertel Mariscal macht Laune. Von Quito aus erreicht man fast alle Teile Ecuadors in wenigen Autostunden.

HIGHLIGHTS:

  • Kloster von San Francisco
  • Platz der Unabhängigkeit Plaza Grande
  • El Pancillo - der Brötchenberg
  • Calle Ronda

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

„Was man nicht kennt, kann man nicht lieben“, sagt der derzeitige Bürgermeister der Hauptstadt Ecuadors, Mauricio Rodas, der zu der Stadt und seinen Menschen von Kindesbeinen an ein liebevolles Verhältnis hat.

Das Wort Quito bedeutet ursprünglich übersetzt: Nabel der Welt. Quito wurde im Dezember 1534 von Sebastián de Benalcazár, gegründet. Es ist umgeben von Vulkanen. Die Stadt liegt am Fuße des aktiven Vulkanes Pichincha, den man mit der Seilbahn, dem „Teleférico“, besuchen kann.

Quitos Perle ist die historische Altstadt. Es wurde in den letzten Jahren viel getan, um die kolonialen Kostbarkeiten, wie die zahlreichen Kirchen und Paläste zu restaurieren, darunter das Kloster Amerika, das von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde.

Quito wurde als kommerzieller Knotenpunkt gegründet und dieser spiegelt sich historisch zwischen der Plaza Grande und der Plaza de San Francisco. Die historische Altstadt ist aufwendig restauriert. Auf dem Platz Plaza Grande, dem Hauptversammlungsort und zentralen Platz Quitos, können Sie dem Regierungs- und den Erzbischöflichen Palast mit der Freiheitsstatue sehen, sowie die Kathedrale von Quito, von den Spaniern erbaut, die aber erst 1797 zu voller Schönheit erblühte.

Auf dem Platz Plaza San Francisco steht wohl das beeindruckendste Beispiel für die spanische Kolonialästhetik, die von den Jesuiten erbaute Kirche La Compañía, die älteste Kirche Amerikas, die viele barocke und klassizistische Stilelemente vereint und deren Schönheit Sie in Erstaunen versetzen wird.

Die Jesuiten gelangten 1586 nach Quito und prägten mit ihren Bauwerken und ihrer Kultur die Altstadt.

Die Calle Cuenca gehört zu den beliebtesten der Stadt und führt Sie zur Kirche Iglesia La Merced, wo sich das sehenswerte Museum für koloniale Kunst befindet.

Über die Calle Olmedo gelangen Sie zu der Statue des Stadtgründers Sebastián de Benalcazár. Empfehlenswert ist der Besuch des Cafés Madrilón an der Ecke der Calle Chile, Treffpunkt der Quiteños.

Das moderne, pulsierende Zentrum der Stadt beherbergt hervorragende Museen und Kultureinrichtungen.

Tag 2: Quito-Stadtrundfahrt: Kultur PUR 

Vormittags: Museum "Casa del Alabado"

Um wirklich etwas über die Geschichte und Kultur Ecuadors zu erfahren, führt kein Weg an den Museen Quitos vorbei. Ecuador hat nicht nur eine stolze Geschichte, die Zeugnisse davon sind auch meist in wunderschönen Villen aus der Kolonialzeit unterbracht. Den Vormittag widmen wir der prekolonialen Geschichte: Nachvollziehen lässt sich die frühe Geschichte zum Beispiel im seit April 2010 geöffneten Museum "Casa del Alabado". Das komplett restaurierte und renovierte Haus gehört zu den ältesten des Landes - über dem Türbogen des Eingangs befindet sich eine Gebetsinschrift (ein "alabado") aus dem Jahr 1671. Zwei herrliche Innenhöfe führen zu diversen Ausstellungen. Im Mittelpunkt steht das präkolumbianische Universum. Beginnend mit der Unterwelt führt der Weg von den Schamanen über materiellen Reichtum bis hin zu einem Kosmos voller Energie und Licht.

Nachmittags: Koloniales Erbe und Museum Guayasamín

Das Museum für koloniale Kunst befindet sich in einer Villa aus dem späten 16. Jahrhundert. Nach einer fünfjährigen Renovierungspause ist dort nun die Ausstellung "Kunst und Leben im alten Quito" zu sehen. Mehr als 1500 Werke aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, Möbel, Textilien, Münzen und wichtige Dokumente geben einen breiten Überblick über die wechselvolle Geschichte des Landes. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem religiösen Leben der Stadt. Dieses hatte ihre Basis lange im Convento Agustín.

Zum Abschluss dieses Tages besuchen wir das Museum des berühmtesten Malers Ecuadors: Oswaldo Guayasamín. Seine Bilder sind im etwas oberhalb Quitos gelegenen Museum Fondación Guayasamín ausgestellt. 2002 kam die nicht weit entfernte "Capilla del Hombre" (Kapelle des Menschen) dazu.

Inklusive:

  • Mit englischsprachiger Reiseleitung
  • Wasser für die Passagiere
  • Alle Eintrittspreise
  • Transfer im Privattransport von/bis Quito
  • Mittagessen

Tag 3 - 6: Ecuador-Regenwald 4-Tage Sacha Lodge (Yasuní)

Tag 3: Flug von Quito nach Coca

Ihre Reise beginnt mit einem 40-minütigen Flug, über die Berge der Anden, von Quito nach Coca.

In Coca werden Sie von Ihrem Reiseleiter abgeholt und per Bus zum Dock gebracht. Von hier aus wird Sie ein motorisiertes, überdachtes Kanu auf einer etwa zweieinhalb-stündigen Fahrt flussabwärts bringen. Obwohl der Fluss Rio Napo an manchen Stellen bis zu einem Kilometer breit ist, ist er doch oft überraschend flach. Da das große Kanu voller Leute von einer Sandbank zu schieben nicht gerade zu den Lieblingsaktivitäten der Crew gehört, fährt das Kanu im Zickzack-Kurs flußabwärts und bahnt sich so den Weg durch die tiefsten Kanäle. An den Ufern des Flusses wohnen die Quichua Gemeinschaften. Traditionellerweise werden ihre strohbedeckten Häuser auf Stelzen errichtet und von kleinen Gärten oder "Chacras" umgeben, in denen sie Kaffee, Bananen und Yuca, neben anderen Dingen, anbauen. In vergangenen Jahren wurden in dieser Region enorme Ölvorkommen entdeckt und Bohrungen entlang des Flusses sind mittlerweile ein häufiger Anblick. Ihr Reiseleiter wird Ihnen detailliert die Umgebung beschreiben und Ihnen für alle Arten von Fragen zu Verfügung stehen.

An Land angekommen unternehmen Sie eine kleine Wanderung. Zuerst folgen Sie einem Pfad neben dem Fluss und werden dann über Stege durch einen überfluteten Wald voller Palmen wandern. Gigantische, leuchtendblaue Schmetterlinge, blau- und gelbschwänzige Aras, sowie Äffchen werden hier regelmäßig gesehen. Am Ende der Stege angekommen, wird Sie ein Kanu weiter entlang des Kanals, vorbei an dem Pilchicocha See, zur Lodge bringen.

Gegen Abend sollten Sie sich auf keinen Fall eine Nachtwanderung durch den Regenwald entgehen lassen, ein einmaliges Erlebnis mit neuen Düften, Geräuschen und Schatten.

Tag 4: Aussichtsturm auf den Baumwipfeln

Vormittags: Der Tag fängt hier früh an, die Touren starten normalerweise gegen 6 Uhr morgens. Es ist nicht nur zu dieser Zeit angenehm kühl, sondern die Tiere und Vögel sind jetzt am aktivsten. Zum Mittagessen werden Sie zur Lodge zurückkehren und noch genug Zeit zum Schwimmen gehen und Ausruhen haben, bevor Sie sich wieder auf den Weg machen. Die Touren beschränken sich nicht nur auf den Boden. Auch die Baumwipfel wurden mit Hilfe eines Aussichtsturmes zugänglich gemacht. Der Dschungel erstreckt sich von dort in alle Himmelsrichtungen. An einem klarem Tag kann man den, manchmal, schneebedeckten Gipfel des Sumaco, eines erloschenen Vulkanes, sehen. Von diesem Aussichtsturm kann die Flora und Fauna studiert werden, die vom Boden aus nicht sichtbar ist. Mit Wasser gefüllte Bromelien stehen Seite an Seite mit Orchideen, zwischen diesen pendeln zahlreiche tropische Vögel mit ebenso exotischen Namen wie Paradiestanager, Schmuckvögel und dem Aracari. Die Baumwipfel wurden mit als letztes studiert und bieten Tausenden von bisher noch unbekannten Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum. Von solch einer Schönheit und Vielfalt umgeben zu sein, ist eine seltene und einzigartige Erfahrung.

Nachmittags: Nach dem Mittagessen können Sie wählen zwischen einer Wanderung entlang des Río Napo oder des Leoncillo-Wanderwegs. Bei beiden Touren geht es mit dem Kanu zurück, über den Río Napo.

Tag 5: Lagartococha-Wanderweg

Vormittags: Nach dem Frühstück starten Sie auf dem Lagartococha-Wanderweg, wo Sie etwas über die Ureinwohner der Region und deren Verhältnis zum Wald lernen können. Am Ende des Weges machen Sie eine Kanutour auf dem Lagartococha-See. Mittagessen in der Lodge.

Nachmittags: Kanutour durch den überfluteten Regenwald, auf der man besonders gut verschiedene Affenarten beobachten kann.

Tag 6: Rücktransfer zum Flughafen von Coca

Start gegen 7:30 Uhr mit einem Spaziergang über die Holzstege der Lodge, um ein letztes Mal die Affen zu sehen und Rückfahrt nach Coca.

Rückflug nach Quito

Mitarbeiter der Lodge erwarten Sie am Flughafen und begleiten Sie durch den Check-in.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN:

Die Sacha Lodge bietet Ihnen die einmalige Gelegenheit einen der letzten natürlichen Lebensräume der Welt zu erforschen und kennen zulernen, während Sie eine Unterbringung mit allem Komfort genießen können. Während Sie noch die absolute Ruhe des wundervollen Panoramas in sich aufnehmen, wird schon im nächsten Moment Ihre Aufmerksamkeit auf die Schönheit der exotischen Orchideen gelenkt. Diese Bewunderung wird sich schließlich in Erstaunen über die seltsamen Kreaturen, die Sie sich nie erträumt hätten in Natura zu sehen, umwandeln. Kein anderes Ökosystem hat so eine Artenvielfalt wie der Regenwald des Amazonas. Dieser wird Sie überwältigen; Sie herausfordern zu verstehen, zu erfahren und in Erinnerung zu behalten, was dieser besondere Ort zu bieten hat. Von unserem bemerkenswert hohem Aussichtsturm im Regenwald haben Sie eine atemberaubende Sicht über das Blätterdach des intakten Dschungels. Von dort aus haben Sie ebenfalls die Möglichkeit wundervolle Pflanzen und Tiere aus der Nähe zu beobachten, die in diesem Lebensraum beheimatet sind. Es wurden rund 200 Vogelarten von dem Aussichtsturm identifiziert und die Liste von der Sacha Lodge und der Umgebung umfasst rund 500 Vogelarten. Wissenschaftler schätzen, dass fast die Hälfte aller Arten, die auf diesem Planeten beheimatet sind -Pflanzen wie Tiere - im Regenwald leben. Leider werden die Waldbestände weltweit von Jahr zu Jahr kleiner, so dass man annimmt, dass nur ein paar von Ihnen intakt bis in das nächste Jahrhundert bestehen werden. Ihr Besuch des Regenwalds hier bei der Sacha Lodge ist ein Beitrag zum Erhalt und Schutz dieses kostbaren und lebenswichtigen Teiles unseres natürlichen Welterbes.

Inklusive:

  • Standardzimmer (Einzel-, Doppel- oder Dreibettzimmer)
  • Alle Mahlzeiten (inkl. Wasser, Tee, Kaffee)
  • Willkommensdrink
  • Mehrspr. Naturführer (Anm. Deutsch mind. 2 Mon. vorher)
  • Wassertransfer
  • Alle Ausflüge nach Programm
  • Hin- und Rückflug Quito - Coca - Quito
  • Für Rollstuhlfahrer geeignet (barrierefrei)
  • Transfer Quito Hotel - Quito Flughafen
  • Transfer Quito Flughafen - Quito Hotel

Exklusive

  • Eintritt Sani Warmi - Naturpark ($ 5,00; Bezahlung vor Ort)
  • Alkoholische und nicht-alkoholische Getränke

Tag 7 - 10: Ecuador-Zugreise 4-Tage "Zug der Wunder" Quito - Guayaquil

Tag 7: Quito – Otavalo – San Antonio – San Roque – Ibarra – Quito

Ihre Reise beginnt in den nördlichen Anden. Mit dem Bus fahren Sie in das bunte Städtchen Otavalo. Die Landschaft auf dem Weg dort hin wechselt fast schlagartig von sattem Grün zu trockenen gelben Wäldern und mit etwas Glück, erscheint Ihnen der schneebedeckte Vulkan "Cayambe" am Horizont. Am Bahnhof von Otavalo erwartet Sie bereits Ihr Zug mit einer restaurierten Dampflokomotive. An jeder Haltestelle auf Ihrem Weg zum heutige Endbahnhof erwartet Sie ein anderer Höhepunkt. Sie erleben Kunsthandwerker, die das alte Handwerk der Schule von Quito und den amerikanischen Barock pflegen; die reiche ecuadorianische Küche; lokale Musikdarbietungen; Weber und Wunderheiler. Auf der Fahrt auf der "Straße der Vulkane" erleben Sie mit dem Zug einen sanften Abstieg von 3.600 Höhenmetern in den Anden bis auf Meereshöhe. Hier durchfahren Sie alle Klimazonen, die Ecuador zu bieten hat.

Übernachtung in Quito.

Tag 8: Quito – Boliche – Ambato – Urbina – Riobamba

Zugfahrt entlang der Vulkane und einer einmalig vielfältigen Flora und Fauna, wie sie nur in Ecuador zu finden ist. Überall hier stößt man auf indigene Kultur und archäologische und kulturelle Überreste einer längst vergangenen Epoche. Sie lassen den Vulkan "Cotopaxi" und den Nationalpark hinter sich und fahren entlang der lilafarbenen Quinoa-Felder. Am mächtigen "Chimborazo" erwartet Sie Baltazar Ushca, seines Zeichens Eisschneider und letzter Bewahrer dieses fast ausgestorbenen Berufes.

Übernachtung in Riobamba.

Tag 9: Riobamba – Colta – Guamote – Alausi – Teufelsnase – Bucay

Gezogen von einer Dampflokomotive setzt sich Ihr Zug Richtung über Colta nach Guamote in Bewegung, wo Sie einen der letzten indigenen Anden-Märkte besuchen. Exotische Früchte, Tiere, bunte Kleider, Hüte und Decken werden von den Bergbauern feilgeboten und an jeder Ecke duftet es aus den Töpfen der Frauen mit ihren farbenfrohen Trachten. Auf der Weiterfahrt überwinden Sie 450 Höhenmeter während Sie die berühmte "Teufelsnase" passieren. Langsam aber sicher verlassen Sie die andine Region und steuern auf die Küste mit ihrem tropischen Klima zu.

Übernachtung und Abendessen in Bucay.

Tag 10: Bucay – Naranjito – Yaguachi – Durán (Guayaquil)

Von Bucay aus ist Ihre erste Station Naranjito wo Sie an einer Schokoladen- und Kakao-Verkostung teilnehmen. Hier, wo die Anden steil ins grüne Tal abfallen wächst der beste Kakao der Welt: Die Edelbohne Arriba. Auf der Weiterfahrt Richtung Endbahnhof säumen Reisfelder, Bananen-, Ananas- und Zuckerrohrplantagen den Weg.

Im Bahnhof von Duran angekommen, werden Sie mit einem Bus zu ausgewählten Hotels nach Guayaquil gebracht.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN:

  • Kinder bis einschl. 12 Jahre auf Anfrage.
  • KLEIDUNG: Tragen Sie Lagen; eine Jacke für kaltes Wetter und einen leichten Mantel für den Regen (Küste). Bequeme und stützende Schuhe, Hut, Sonnenschutz mit hohem LSF, Mückenschutz, Sonnenbrille. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht! 
  • HÖHE: Sie reicht von 80 bis 3.610 Meter über dem Meeresspiegel. Ebenso gibt auch große Temperaturunterschiede von 14°C bis 35°C. 
  • WICHTIG: Stellen Sie sicher, dass Sie rechtzeitig vor der Abfahrt am Bahnhof sind.
  • WICHTIGE HINWEISE: Alle Routen unterliegen Änderungen aufgrund höherer Gewalt oder technischen, betrieblichen Umständen.

Inklusive:

  • Standard (Unterbringung in Einzel- oder Doppelzimmer)
  • Transfer zum und vom Zug
  • Zugfahrt mit dem "Tren Crucero" Strecke "Zug der Wunder"
  • Alle Mahlzeiten und alkoholfreie Getränke im Zug
  • Englischsprachige Reiseleitung
  • Ausflüge und Eintritte laut Beschreibung
  • 3 Übernachtungen

Exklusive

  • Trinkgelder
  • alkoholische Getränke,
  • Transfers zu nicht ausgewählten Hotels

Tag 10 - 11: Guayaquil

Der Hafen Guayaquils dient zur Abwicklung von Im- und Export des kleinen Andenstaates und repräsentiert damit die Küstenstadt als eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Südamerikas.

Der Flughafen von Guayaquil stellt zudem ein Drehkreuz für internationale Flüge sowie sämtliche Flüge auf die Galapagos-Inseln dar.

Die Hauptattraktion der Stadt ist der Malecón 2000 (Malecón Simon Bolivar) gelegen am Ufer des Flusses Guayas.

  • Historischer Park Guayaquil
  • Numa Pompilio Llona
  • Seminario Park

ZUSÄTZLCIHE INFORMATIONEN:

Die Uferpromenade beginnt am Palacio Cristal, ein sehenswertes Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert. Während Ihres Stadtbummels schlendern Sie vorbei an bunten Gärten, Restaurants und Geschäften, sowie an vielen historische Denkmälern.

Das berühmteste ist die Rotunde, das Wahrzeichen der Stadt. Wenn Sie dort sind, sollten Sie auch den maurischen Turm, eine Turmuhr aus dem Jahr 1930 besichtigen.

Am Ende der Uferpromenade befindet sich das Museum für Anthropologie und Moderne Kunst (MAAC, Museo Antropológico y de Arte Contemporáneo), mit ständigen und temporären Ausstellungen sehenswert.

Dieses Museum ist ein herrlicher Aussichtspunkt und liegt am Fuße des legendären Hügels Cerro Santa Ana. Es eröffnet sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf die bunten Häuser des Stadtviertels Las Peñas.

Las Peñas ist als Künstlerviertel bekannt. Hier gibt es viele kleine Cafés, in denen Sie einen Kaffee oder einen Cocktail trinken und Live-Musik genießen können.

Im Zentrum können Sie noch andere Sehenswürdigkeiten entdecken, wie die Kathedrale und den Parque Seminario, welcher auch als Leguan Park (Parque Iguana) bekannt ist. Dort können Sie Leguane in “freier Wildbahn” antreffen.

Guayaquil bietet ein pulsierendes Nachtleben. Die Zona Rosa befindet sich in der Nähe des Malecon 2000 und ist eine der angesagtesten Teile der Stadt. Unzählige Bars und Clubs laden hier zum Feiern ein.

Tag 11 - 14: Insel Isabela

Tag 11: Anreise zur Galapagos-Insel Isabela

Transfer: Guayaquil Hotel - Guayaquil Flughafen

  • Fahrzeit variiert je nach Tageszeit und Verkehr

Exklusive: Der Transfer Guayaquil Hotel - Guayaquil Flughafen ist nicht im Reisepreis enthalten und wir von Ihnen in Eigenregie organisiert. Der Transfer dauert ungefähr 30 Minuten. Die Startzeit wird entsprechend Ihrer Reise angepasst.

Flug: Guayaquil Flughafen - Baltra Flughafen

  • Zeitverschiebung von 1 Stunde berücksichtigen
  • Flug mit LAN Ecuador, Avianca/Aerogal oder TAME

Flug: Baltra Flughafen - Isabela Flughafen

  • Flugdauer ca. 20 - 30 Min.
  • Abflugzeiten sind nicht verbindlich
  • Bitte seien Sie 30 - 45 von Abflug am Flughafen
  • Kinder bis 12 Jahre fliegen günstiger, bitte anfragen
  • Bitte beachten Sie die relativ geringe Freigepäckmenge (Handgepäck und aufzugebendes Gepäck) von 11,34 kg (25 lbs). Mit unserem Gepäckpaket können Sie um 11,34 kg (25 lbs) auf insgesamt rd. 23 kg (rd. 50 lbs) aufstocken.
  • Die Fluggesellschaft kann die Mitnahme von Über- und Mehrgepäck verweigern

Inklusive

  • Freigepäck bis 11,34 kg (25 lbs)

Exklusive

  • Inselgebühr bei Ankunft (10 USD) pro Person in bar zu bezahlen

Transfer: Isabela Flughafen - Isabela Hotel

Exklusive: Der Transfer Isabela Flughafen - Isabela Hotel ist nicht im Reisepreis enthalten und wir von Ihnen in Eigenregie organisiert. Der Transfer dauert ungefähr 15 Minuten. Die Startzeit wird entsprechend Ihrer Reise angepasst.

Die Galapagos-Insel Isabela

Isabela ist die größte Insel des Galapagos-Archipels. Die Form der Insel ist durch die Verschmelzung von sechs großen Vulkanen zu einer einzigen Erdmasse entstanden. Sie bilden außergewöhnliche Landschaften sowie eine einzigartige Flora und Fauna. Die Insel wird von zwei Seiten besucht: Der Nord-Westen bis hinunter zur Bucht Tagus Cove wird nur mit Kreuzfahrtschiffen bereist. Im Süden von Isabela liegt die kleine Stadt Puerto Villamil, die man mit dem Schnellboot von Santa Cruz aus oder mit einem Inselflug erreicht.

HIGHLIGHTS:

  • Schildkrötenaufzuchtstation auf Isabela
  • Tintoreras auf Isabela
  • Vulkan Sierra Negra auf Isabela

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN:

Hauptort auf Isabela ist Puerto Villamil, ein kleines charmantes Dorf am schönsten Strand der Galapagos-Inseln – fünf Kilometer lang, weißer Sand, mit schöner Brandung – perfekt für Strandspaziergänge, Sonnenbaden, Tierbeobachtung und Schwimmen. Rund um den Marktplatz befinden sich nette Restaurants. Im Ort und am Strand reihen sich kleine charmante Hostals und Hotels. Hier muss man unbedingt einige Tage verweilen.

Sehenswertes: Auf Isabela befindet sich das Aufzuchtsstationszentrum Arnaldo Tupiza für Riesenschildkröten (unterstützt von der Organisation Freunde der Galapagos-Inseln Schweiz). Im letzten Jahrzehnt ist es gelungen, die Population in freier Wildbahn wieder sehr zu vergrößern.

Der Vulkan Sierra Negra ist einen Tagesausflug wert. Er ist 1.500 Meter hoch und mit einem Kraterdurchmesser von 11 Kilometern einer der größten Krater der Welt. Es gibt verschiedene Wandermöglichkeiten, auch kombiniert mit dem kleinen erloschenen Vulkan Chico.

Die Tintoreras sind ein vorgelagertes Archipel, quasi vor der Haustür von Puerto Villamil- von hier aus gibt es 3-stündige Ausflüge mit kleinen Booten zu den Meerechsen, Pinguinen, Blaufußtölpeln, Haien und zum Schnorcheln mit Wasserschildkröten, Seelöwen, bunten Fischschwärmen und Haien.

Tag 11: Galapagos-Tour: Besuch der Schildkrötenaufzuchtstation - Arnaldo Tupiza

Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor. Exklusive: Diese Beschreibung dient als Anregung. Nicht im Reisepreis enthalten.

Nur anderthalb Kilometer vom kleinen Ort Puerto Villamil entfernt, befindet sich die Aufzuchtsstation Arnaldo Tupiza. Die Station hat sich insbesondere der Aufzucht der bedrohten Riesenschildkröten-Unterarten der Insel Isabela verschrieben. Sie können hier Exemplare aus sechs verschiedenen Populationen sehen: Cazuela, Cinco Cerros, Roca Unión, San Pedro, Tablas und Cerro Paloma. Am meisten bedroht, sind die Unterarten Cinco Cerros und Cerro Paloma. Nach dem Ausbruch des Vulkans Cerro Azul im September 1998 wurden Schildkröten vom Cinco Cerros mithilfe der ecuadorianischen Armee in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in Sicherheit gebracht. Heute leben hier 17 Exemplare. Die Riesenschildkröten vom Cerro Paloma bereiteten den Biologen der Station ebenfalls große Sorgen, da von den zwei einzig überlebenden Weibchen eines unfruchtbar ist. Für Erleichterung sorgte daher im Jahre 1998 die Nachricht, dass das zweite Weibchen für 9-fachen Nachwuchs gesorgt hatte.

Tag 12: Galapagos-Tour-Isabela: Schnorcheln "Los Tuneles" - Unterwasser-Tunnel von Cabo Rosa

Besuchen Sie eine spektakuläre Naturwelt und gleichzeitig einen Zufluchtsort für eine außergewöhnliche Tierwelt, die Ihnen so nur die Los Tuneles bieten können. Die eingestürzten Lavatunnel, über die Sie spazieren werden, laden zu einer Reise in eine andere Welt ein. Exotische Küstenvögel begleiten die Besucher an Land. Mantarochen, Seepferdchen, Haie, unzählige Schildkröten und andere Meeresbewohner tummeln sich im Wasser, während sich im Hintergrund majestätisch der Vulkan Sierra Negra erhebt.

Inklusive:

  • Paketpreis (Gruppe kommt ab 4 Personen zustande)
  • Schnorchelausrüstung
  • Englischsprachiger Naturführer

Exklusive

  • Schwimmflossen und Neopreneanzug (gegen Gebühr)

Tag 13: Galapagos-Tour: Fahrradtour rund um Puerto Villamil auf Insel Isabela

Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor. Exklusive: Fahrrad, diese Beschreibung dient als Anregung. Nicht im Reisepreis enthalten.

Ein interessanter, leichter Fahrradausflug bringt Sie heute gleich zu drei Besuchspunkten auf Galapagos größter Insel Isabela: Zunächst geht es zur Mauer der Tränen, welche in den 40er Jahren von Sträflingen hier erbaut wurde.

Flamingo-Lagune: Danach fahren Sie zur Flamingo-Lagune, die noch hinter der Schildkröten-Aufzuchtstation liegt.

Los Humedales

Zum Abschluss fahren Sie weiter zu den Feuchtgebieten der Insel, den Humedales. Die üppige Vegetation dieses fragilen Biotopes verbirgt viele kleine Lagunen. Diese sind von Mangroven umgeben und bieten vielen Vogelarten Schutz, Nahrung und Trinkwasser. Eine der größeren Lagunen ist zudem die Heimat des Galapagos-Flamingos, dessen rosa Gefieder sich im ruhigen Wasser spiegelt. Auf ihren stelzenartigen Beinen geben diese anmutigen Vögel ein ausgezeichnetes Fotomotiv ab.

Tag 13: Galapagos-Tour: Das Tierparadies auf den Inseln "Las Tintoreras"

Das dem kleinen Fischerort Puerto Villamil vorgelagerte Hafenbecken lädt zu einer Bootstour ein. Vorbei an einigen Yachten und Motorbooten geht es in Richtung Las Tintoreras, eine kleine Islote im Südosten Isabelas. Auf dem Weg dorthin sollten Sie Ausschau nach Seelöwen und Pinguinen halten, die hier gerne im Wasser spielen. Auf der Insel angekommen, wandern Sie durch bizarre Lavaformationen, die von großen Iguana-Kolonien bevölkert werden. Die flinken Echsen wuseln durcheinander, schnappen nach Fliegen oder genießen die Wärme, die die dunklen Lavafelsen für sie bereithalten. Am Sandstrand räkeln sich die Seelöwen in der Sonne oder faulenzen im Schatten der Mangroven. Auch Weißspitzenhaie sind nicht selten in dem ruhigen Gewässer der Bucht zu finden.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN:

Durchführungsgarantie ab 4 Personen.

Inklusive:

  • Gruppenausflug (Schnorchel und Maske)
  • Englisch- und spanischsprachiger Naturführer

Exklusive

  • Handtücher
  • Schwimmflossen und Neoprenanzug (gegen Gebühr)

Tag 14 - 18: Insel Santa Cruz

Tag 14: Anreise auf die Galapagos-Insel Santa Cruz

Transfer: Isabela Hotel - Isabela Hafen

Exklusive: Der Transfer Isabela Hotel - Isabela Hafen ist nicht im Reisepreis enthalten und wird von Ihnen in Eigenregie organisiert. Der Transfer dauert ungefähr 15 Minuten. Die Startzeit wird entsprechend Ihrer Reise angepasst.

BootstransferIsabela Hafen - Santa Cruz Hafen

  • Am Hafeneingang steht ein Koordinator vom Municipio, der Sie nach Ihrem Ticket und Bootsnamen fragt
  • Danach werden Sie zum entsprechenden Schiffs-Schalter zum Einchecken geschickt
  • Ihr Gepäck wird überprüft und versiegelt
  • Ein lokales Wassertaxi bringt Sie zum Schnellboot ("Lancha" oder "Fibra"), ca. 1 USD bar bereithalten

Inklusive

  • Schwimmweste (bitte anlegen)

Exklusive

  • je 1 USD pro Passagier für Taxiboot zum Schnellboot

Transfer: Santa Cruz Hafen - Santa Cruz Hotel

Exklusive: Dieser Transfer ist nicht im Reisepreis enthalten und wird von Ihnen in Eigenregie organisiert.

Die Galapagos-Insel Santa Cruz

Die Insel Santa Cruz ist das geografische und touristische Zentrum von Galapagos. Das Städtchen Puerto Ayora im Süden der Insel ist der Ausgangspunkt für Inselhopping-Reisen und lädt mit seinen charmanten kleinen Hotels, Restaurants & Bars zum Verweilen ein. Hier befindet sich auch die weltberühmte Charles Darwin-Station. Weiße Sandstrände, sechs Vegetationszonen, Zwillingskrater, Lavatunnel, Riesenschildkröten in freier Wildbahn im Hochland und vieles mehr gilt es zu entdecken. Von hier aus starten die Tagesausflüge auf die unbewohnten Inseln.

HIGHLIGHTS:

  • Tortuga Bucht
  • Charles Darwin Forschungsstation
  • Drachenhügel (Cerro Dragon)
  • Hochland: Vulkan und Riesenschildkröten
  • Garrapatero Strand

Tag 14: Galapagos-Tour: VIP-Besuch der Charles Darwin Foundation

Besuchen Sie die Charles Darwin Station, die etwa einen Kilometer westlich von Puerto Ayora in der Academy Bay liegt. Die Charles Darwin Stiftung wurde 1959 mit Hilfe der UNESCO und der IUCN (International Union for the Conversation of Nature) ins Leben gerufen. Seit Eröffnung im Jahr 1964 ist die Station der wichtigste Ort für die Forschung auf den Galapagos-Inseln.

Das Kommunikationsteam der Station lädt Sie zu einer exklusiven Präsentation der Arbeit ein, die sie an der Forschungsstation durchführen. Dies beinhaltet:

  • Herzliche Begrüßung durch das Kommunikationsteam
  • Exklusive Präsentation eines leitenden Wissenschaftlers über eines der aktuellen Projekte
  • Detaillierte Erklärung der naturhistorischen Sammlungen in der Ausstellungshalle
  • Personalisierte Tour durch die Ausstellungshalle.

Voranmeldung erforderlich.

Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 5 Personen und es wird eine Spende in Höhe von 50 USD pro Person erwartet. Bei geringerer Teilnehmerzahl kann die Führung mit einer entsprechend höheren Spende ebenfalls stattfinden.

Öffnungszeiten: Montag - Freitags 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Tag 15: Galapagos-Tour: Bartolomé & Sullivan Bay - In den Norden zum Wahrzeichen von Galapagos

Ihr heutiger Tagesausflug führt Sie in einer Kleingruppe mit dem Schiff auf die Insel Bartolomé. Hier erwartet Sie eine faszinierende, mondähnliche Vulkanlandschaft, in deren Mittelpunkt eines der bekanntesten Fotomotive des Archipels steht: der Pinnacle Rock. Nach dem Aufstieg auf den höchsten Punkt der Insel haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Felsnadel. Bei wolkenlosem Himmel eröffnet sich Ihnen von hier ein ebenso atemberaubender Blick über den westlichen Archipel. Während eines anschließenden Rundgangs entlang des Strandes sind oft Pinguine anzutreffen, mit denen Sie gemeinsam ein Bad im Meer nehmen können. Nach dem Mittagessen an Bord Ihres Ausflugsschiffes setzen Sie über zur Insel Santiago. Mit etwas Glück werden Sie dabei von Delfinen auf Ihrem Weg begleitet. Hier können Sie sich in der Sullivan Bay im Pazifik abkühlen. Die Unterwasserwelt lädt zum Schnorcheln mit Seelöwen, Meeresschildkröten und Weißspitz-Riffhaien ein. (Tagesablauf kann variieren, je nach Boot in umgekehrter Reihenfolge.)

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN:

  • Ausführung durch Schiffe Adriana, Queen Karen, Española II, King Marine II, Altamar oder Promesa.
  • Superior-Boot Santa Fe III und First Class-Boot Sea Finch gegen Aufpreis möglich.
  • Die Abfahrtszeiten variieren je nach Schiff. Die genaue Uhrzeit erfahren Sie in Ihren Reiseunterlagen.
  • Ausflugsziele können Wetter bedingt oder durch Nationalpark-Reglementierungen ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Inklusive:

  • Einfaches Tagestourboot (Touristenklasse)
  • Englisch-/Spanischsprachiger Naturführer
  • Mittagessen und Snack an Bord
  • Schnorchelausrüstung
  • Handtücher
  • Transfer von und zum Hotel

Tag 16: Galapagos-Tour: Seymour & Bachas Beach

Am Morgen brechen Sie zum Hafen auf, um dort an Bord Ihres Schiffes für den heutigen Tagesausflug zu gehen. Die kleine Insel Nord Seymour ist eine der facettenreichsten Inseln des Galapagos Archipels. Sie ist nur etwa zwei Quadratkilometer groß und vor allem wegen der intensiven Balzrituale vieler Prachtfregattvögel bekannt. Außerdem ist die Insel von großen Landleguan-, Meeresechsen und Seelöwenkolonien beheimatet.
Sie unternehmen in Ihrer Kleingruppe eine Wanderung durch die für die Insel charakteristische Buschlandschaft, auf welcher Sie neben der vielfältigen Tierarten auch die endemische Art des Balsabaumes entdecken können. Nach der etwa zweistündigen Inselerkundung kehren Sie auf Ihr Schiff zurück. Sie setzen zur Nordküste der Insel Santa Cruz über, wo Sie den Strand Las Bachas besuchen werden. Neben Blaufußtölpeln, Flamingos und Strandläufern werden Ihnen Meeresschildkröten begegnen, die hier ihre Eier ablegen. Sie haben die Möglichkeit, die faszinierende Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu entdecken, am weißen Sandstrand zu entspannen oder an einer Lagune hinter der Bucht auf die Suche nach Flamingos zu gehen. Zurück in Puerto Ayora bleibt Ihnen noch genügend Zeit, die kleine Stadt auf eigene Faust etwas näher zu erkunden.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

  • Ausflugsziele können Wetter bedingt oder durch Nationalpark-Reglementierungen ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
  • Ausführung durch Schiffe Adriana, Narel, Española II, Queen Karen, Altamar, Promesa, King Marine II
  • First-Class Schiffe Sea Finch und Superior Schiff Santa Fé III gegen Aufpreis.
  • Die Routen sind in beiden Richtungen möglich Seymour & Bachas Beach oder Bachas Beach & Seymour

Inklusive:

  • Einfaches Tagesboot
  • Englisch-/Spanischsprachiger Naturführer
  • Mittagessen und Snacks an Bord
  • Schnorchelausrüstung
  • Handtücher
  • Transfer von und zum Hotel

Tag 17: Galapagos-Tour: Tortuga Bay 

Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen. Nur wenige Orte im Galapagos-Nationalpark können individuell besucht werden. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor. Exklusive: Diese Beschreibung dient als Anregung. Nicht im Reisepreis enthalten.

Der Weg zu dem herrlichen Sandstrand führt etwa 2,5 km durch einen Trockenwald. Sie spazieren vorbei an Lavaechsen und hören den Gesang der Spottdrossel. Den Strand erreichen Sie nach einer halben Stunde Fußweg. Sie müssen sich beim Parkwächter am Eingang eintragen und hinterher wieder austragen. Es ist nicht erlaubt, die Nacht am Strand zu verbringen. Am Strand befindet sich eine Halbinsel aus schwarzer Lava. Hier leben Blaufußtölpel und Meersechsen, die wegen ihrer dunkleren Farbe fast nicht zu erkennen sind. Am Ende des Strandes finden Sie den Weg zu einer ruhigen Bucht. Hier kann man bedenkenlos schwimmen und sogar Kajaks ausleihen, um den großen Rochen und Meeresschildkröten noch näher zu kommen.

Öffnungszeiten Tortuga Bay: 06:00 - 17:00 Uhr täglich

Tag 17: Galapagos-Tour: Felsenschluchten Las Grietas, Salzsee und Opuntienwald

Galapagos PRO-Empfehlung: Dieser Ausflug sollte in Ihrem Galapagos-Erlebnis nicht fehlen. Sie können auf eigene Faust losziehen oder mit einem Naturführer. Ab 5 Personen schreibt der Nationalpark immer die Begleitung durch einen Naturführer vor. Exklusive: Diese Beschreibung dient als Anregung. Nicht im Reisepreis enthalten.

Heute unternehmen Sie einen Ausflug nach Las Grietas. Um dort hin zu gelangen, fährt man zunächst mit dem Wassertaxi über den Hafen zur gegenüberliegenden Bucht. Von hier aus geht es auf einem ein kilometerlangem Naturpfad zur Felsenschlucht Las Grietas vorbei am Playa de los Alemanes (dem Strand der Deutschen), einem rosaroten Salzsee und durch einen großen Baumkakteenwald. Bei der Grotte (Las Grietas) angekommen, gelang man über eine Holztreppe nach unten und badet im glasklaren Wasser. Weiter geht es auf dem Naturpfad zu verschiedenen Aussichtspunkten bis man am Ende der Schlucht einen spektakulären Blick auf das offene Meer genießen kann. Unser Tipp: Wählen Sie für diesen Ausflug Tagesrandzeiten, da die Grotte nur für wenige Personen gleichzeitig geöffnet ist und Sie sonst Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Die Grotte schließt um 17 Uhr.

Tag 18: Rückreise auf das ecuadorianische Festland

Transfer: Santa Cruz Hotel - Baltra Flughafen

  • Landestypisches Taxi zum Flughafen
  • Landestypische Fähre, die zum Baltra Flughafen übersetzt
  • Öffentlicher Flughafenbus auf Baltra

Exklusive: Der Transfer Santa Cruz Hotel - Baltra Flughafen ist nicht im Reisepreis enthalten und wir von Ihnen in Eigenregie organisiert.

Flug: Baltra Flughafen - Guayaquil Flughafen

  • Zeitverschiebung von 1 Stunde berücksichtigen
  • Flugdauer variiert je nach Abflugtag, ggf. 1x Umsteigen
  • Flug mit LAN Ecuador, Avianca/Aerogal oder TAME

Ihre Reise endet am Flughafen José Joaquín de Olmedo in Guayaquil.

Leistungen:

  • Reise gemäß Programm
  • Doppelzimmer-Unterbringung in ausgewählten, charmanten und landestypischen Hotels inkl. Frühstück
  • Einzelzimmer gegen Aufpreis möglich
  • Profi-Reiseleitung vor Ort (dt.sprachige Führung gegen Aufpreis buchbar)
  • Inlandsflüge, Inselflug
  • Speedbootüberfahrten

Nicht inklusive:

  • Internationaler Flug mit KLM in der Economy Class
  • Nationalparkgebühr + Ingala-Migrationskarte (ca. 120 US-Dollar)
  • Transfers, wie im Programm beschrieben

Hinweis für Personen mit eingeschränkter Mobilität:

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht unbedingt geeignet. In Fällen eingeschränkter Mobilität nehmen Sie bitte vor einer Buchung Kontakt mit uns auf.

Zahlungsmodalitäten:
Nach Vertragsabschluss (Eingang der Reisebestätigung beim Reisenden) wird gegen Aushändigung des Sicherungsscheins eine Anzahlung fällig. Diese beträgt mind. 20% des Reisepreises. Die Restzahlung wird 30 Tage vor Reisebeginn ohne nochmalige Aufforderung fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr wegen Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl abgesagt werden kann.

Rücktrittsrecht des Reisenden:
Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn gegen Zahlung einer laut den Reisebedingungen anfallenden Entschädigung vom Reisevertrag zurücktreten.

Änderungen im Reiseverlauf und bei den Unterkünften vorbehalten.

Bitte wählen Sie einen Termin aus:
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    28.08.2019 - 14.09.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    11.09.2019 - 28.09.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    11.09.2019 - 28.09.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    25.09.2019 - 12.10.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    09.10.2019 - 26.10.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    23.10.2019 - 09.11.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    06.11.2019 - 23.11.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    20.11.2019 - 07.12.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
  • Individuelle Reise mit Tagesausflügen in Kleingruppen
    04.12.2019 - 21.12.2019
    Garantierte Durchführung
    ab € 5.285,00
Andere Reisen im Land Ecuador
Seite drucken