Studiosus - Südafrika me & more

  • Ein erstes Kennenlernen von Südafrika zusammen mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden
  • Studiosus
  • Veranstalter: Studiosus
  • Angebotsnummer: 212457
  • Reise Land: Südafrika
  • Kundenbewertung:
    (4.34 von 5)
  • ab € 4.375
  • zur Buchungsanfrage
Südafrika ist kein Land für den schnellen Badeurlaub. Südafrika ist ein Land für eine große Reise. Die bekannten Highlights dort anzusteuern, wäre vermutlich ein Leichtes für Sie. Auch eine Weinprobe könnten Sie wahrscheinlich selbst organisieren. Aber mitten hinein in die Township Soweto und dort mit den Beteiligten eines Selbsthilfeprojekts sprechen? Straußen und Austern ganz nahe kommen? In die Cangohöhle steigen? Das nennen wir nämlich "wirklich reisen". Und außerdem: im Team auf Safari in den Krügerpark gehen, gemeinsam durch Johannesburg, Pretoria und Kapstadt ziehen, Ihren Reiseleiter löchern und viel erfahren. Und auf alle Fälle: viel Spaß in einer Gruppe haben.

 
  • Ein erstes Kennenlernen von Südafrika zusammen mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden
  • Exkursion im offenen Geländewagen in den Krüger-Nationalpark
  • Rundfahrt durch die Township Soweto bei Johannesburg
  • Singlereise mit erstklassiger Studiosus-Reiseleitung
  • Flüge mit South African Airways

 
Landkarte
Verlauf:
 
1. Tag Abflug nach Südafrika
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Abends Flug von Frankfurt oder München mit South African Airways nach Johannesburg (Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 10 Std.).

2. Tag Willkommen in Südafrika!
Ein Flug durch die Nacht, am Morgen haben wir unser Ziel erreicht: Johannesburg. Auf dem Flughafen heißt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter willkommen. Dann geht es in rascher Fahrt ins subtropische Lowveld, wo wir unser erstes Quartier beziehen. 470 km. Am Nachmittag bleibt Zeit zur Entspannung. Abends ein Braai - das Welcome Dinner auf südafrikanische Art: gegrilltes Fleisch, Salate und gekühltes Bier. Vier Übernachtungen bei Hazyview.

3. Tag Im Reich der wilden Tiere
Raus aus den Federn! Frühmorgens erwarten uns Jeeps zur Fahrt in die Wildnis. Schon bald nachdem wir im Morgengrauen die Tore des Krügerparks passiert haben, begegnen wir den ersten Tieren: vermutlich Impalas, die hier zu Zehntausenden vorkommen. Der Nationalpark ist das artenreichste Naturschutzgebiet Afrikas, und so stehen die Chancen nicht schlecht, im Laufe des Tages zumindest einige der "Big Five" vor die Kamera zu bekommen. Am Nachmittag kehren wir wieder zurück ins Hotel, und am Abend besucht uns ein Jugendchor, der eigens für uns singt. Im Gespräch mit dem Chorleiter erfahren wir, wie er den jungen Leuten aus den Townships Hoffnung vermitteln möchte.

4. Tag Spuren des Goldrauschs
Wasserfälle inmitten grüner Wiesen, ein Blick weit über das Land, der mehrere Hundert Meter in den Fels hineingeschnittene Blyde River Canyon. Wir wollen all diese Attraktionen besuchen, uns gleichzeitig aber auch auf die Spuren des Goldrauschs begeben: Eine Kirche wurde mühsam auf Ochsenkarren von Mosambik nach Pilgrim's Rest gebracht - und als Bar für die Goldgräber wieder aufgebaut. Die Minen sind längst stillgelegt; der Zapfhahn ist immer noch nicht trocken. Und nach dem zweiten Glas erläutert Ihnen Ihr Nachbar am Tresen seine ganz individuelle Sicht der Dinge! 200 km.

5. Tag Freizeit oder Safari!
Genießen Sie einen Ruhetag in unserem freundlichen Hotel bei Hazyview! Oder kommen Sie mit auf einen zweiten, diesmal halbtägigen Ausflug in den Krügerpark (75 EUR; Dauer ca. 6 Std.)!

6. Tag Ebony and Ivory - Pretoria
Auf direktem Weg von Hazyview zurück nach Pretoria. Eine Rundfahrt durch die südafrikanische Hauptstadt, vor Kurzem umbenannt in Tshwane ("Wir sind alle gleich"), ist eine Reise durch die südafrikanische Geschichte: das Voortrekker-Monument und die Union Buildings - steingewordene Zeugnisse imperialer Gesinnung, 1994 von Nelson Mandela triumphal in Besitz genommen. Sein neun Meter hohes Denkmal hält die Erinnerung wach und ist gleichzeitig eine Mahnung an die Regierenden. Weiter geht es Richtung Johannesburg, wo wir unser Hotel in Sandton, einem wohlhabenden Vorort im Norden der Metropole, beziehen. 470 km. Abendessen in einem guten Restaurant am Nelson Mandela Square. Zwei Übernachtungen.

7. Tag Give me hope, Joanna ...
... betitelte Eddy Grant vor Urzeiten einen Song über das neue Johannesburg. Bei einer Rundfahrt durch die Metropole, 1886 nach aufsehenerregenden Goldfunden gegründet, sehen wir die postmodernen Wolkenkratzer im Zentrum, die großzügigen Villen der vornehmen Vororte und "Soccer City", Austragungsort der Fußballweltmeisterschaft 2010. Johannesburg ist aber auch der soziale Brennpunkt des Landes. Das Apartheid-Museum berichtet von der Geschichte der afrikanischen Einwohner. Die Tour durch Soweto stimmt nachdenklich; u. a. besuchen wir ein Selbsthilfeprojekt. Sprechen Sie die Leute an, denen Sie hier begegnen - ein Lächeln ö ffnet die Herzen der Menschen! 60 km. Abends essen Sie, wo immer Sie möchten. Ein Tipp: das neue Hard Rock Café ganz in der Nähe unseres Hotels.

8. Tag Zum Indischen Ozean
Im Luftsprung von Johannesburg nach George. Wir stoppen in Wilderness mit seinem kilometerlangen Sandstrand, dann geht es weiter nach Knysna, dem größten Ort der Gartenroute. Hier lädt Sie Ihr Reiseleiter zu einer Austernprobe ein. 70 km. Zwei Übernachtungen in Knysna.

9. Tag Ferienort Knysna
Ein ganzer Tag für Sie im Ferienort Knysna an der Gartenroute. Ist hier noch Afrika? In der idyllischen Landschaft zwischen den langen Stränden und den Outeniquabergen bauten sich viele Südafrikaner ihre Ferienvillen und Alterssitze. Lohnende Möglichkeiten, den Tag zu verbringen, gibt es viele. Ein Ausflug nach Brenton-on-Sea mit seinem wunderbaren Sandstrand? Eine Bootsfahrt mit Motorbooten zum Featherbed-Naturreservat? Eine Wanderung in der waldreichen Umgebung? Oder haben Sie Lust auf eine Runde Golf? Fragen Sie Ihren Reiseleiter! Er hat vielleicht noch mehr gute Ideen. Abendessen in Eigenregie.

10. Tag Zu den Straußenbaronen
Über die Outeniquaberge führt unser Weg nach Oudtshoorn in der Kleinen Karoo. Auf einer Straußenfarm machen wir uns mit Aufzucht und Haltung dieser merkwürdigen Vögel vertraut - ein Mittagessen "vom Strauß" darf dabei nicht fehlen. Am Nachmittag steigen wir hinab in die Unterwelt: zur Cangohöhle, der schönsten Tropfsteinhöhle Südafrikas - geräumig, kühl und beleuchtet. Übernachtung in Mossel Bay. Und am Abend? Fragen Sie Ihren Reiseleiter, er hat einige Restauranttipps parat! 240 km.

11. Tag Dickhäuter der Meere
Mossel Bay war für die portugiesischen Seefahrer ein wichtiger Ort - hier fassten Sie frisches Wasser, hier tauschten sie ihre Nachrichten aus. Heute steht der Ort mit der wichtigsten Raffinerie des Landes für die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Durch die südliche Kapprovinz geht es nach Hermanus. Von Juni bis November schwimmen die Wale hier sehr nahe an die Küste heran und lassen sich - mit etwas Glück - von den Klippen aus beobachten. Ein Walschreier meldet, wenn sich die dicken Gesellen nähern. Schließlich heißt es für uns: "Kapstadt, wir kommen!" 400 km. Vier Übernachtungen im Herzen von Kapstadt.

12. Tag Auf den Tafelberg!
Vom Tafelberg (Auffahrt wetterabhängig) blicken wir hinab auf Kapstadt, 1652 von Holländern gegründet. Wir spazieren durch den Company's Garden, sehen die Museen, den Präsidentensitz und das Parlament sowie das alte Malaienviertel Bo Kaap. Der Nachmittag ist frei. Besuchen Sie doch die Waterfront: Lassen Sie es sich gut gehen, schlendern Sie durch das Vergnügungsviertel der Capetonians und versuchen Sie zu erfahren, was die Menschen bewegt! Das Abendessen organisieren Sie in Eigenregie. Besuchen Sie doch eines der Gourmetrestaurants von Kapstadt, wo Sie für erstaunlich wenig Geld hervorragend speisen können! Ihr Reiseleiter kennt die besten Adressen.

13. Tag Freizeit oder Ausflug
Ein Tag in Kapstadt. Die Stadt bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten: den weltbekannten botanischen Garten von Kirstenbosch, einen Kochkurs in einem Privathaushalt im Malaienviertel Bo Kaap, eine Runde Golf auf einem der vielen Golfplätze in und um Kapstadt. Oder begleiten Sie Ihren Reiseleiter auf einen Ausflug (65 EUR). Das Sprachendenkmal in Paarl bietet willkommenen Anlass, sich noch einmal mit der verwickelten südafrikanischen Geschichte zu befassen. Nicht weit entfernt liegt Franschhoek, von Hugenotten gegründet. Das Universitätsstädtchen Stellenbosch wartet mit einem unverfälschten kapholländischen Stadtbild auf. Das gleichnamige Weinbaugebiet genießt Weltruf - natürlich werden wir einen edlen Tropfen probieren. 130 km. Abendessen in Eigenregie.

14. Tag Kap der Guten Hoffnung
Ziel jeder Südafrikareise - das Kap der Guten Hoffnung, der (vermeintlich) südlichste Punkt Afrikas. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen, ob hier wirklich Atlantischer und Indischer Ozean zusammentreffen. Auf dem Rückweg stoppen wir bei den Pinguinen am Strand von Boulders, die sich von den Besitzern der Villen hinter den Dünen und den vielen Besuchern nicht stören lassen. 120 km. Bei unserem Abschiedsessen schauen wir in die Kochtöpfe Afrikas: Das Africa Café serviert Gerichte aus allen Teilen des Kontinents.

15. Tag Rückflug von Kapstadt
Den freien Vormittag können Sie für letzte Einkäufe oder einen letzten Stadtbummel nutzen. Am Nachmittag Rückflug mit South African Airways nach Johannesburg und weiter in Richtung Europa (Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 10 Std.).

16. Tag Rückkehr aus Südafrika
Morgens Ankunft in Frankfurt oder München mit Anschluss zu den anderen Städten.


Legende Verpflegung:
A: Abendessen
F: Frühstück
M: Mittagessen

 
Im Reisepreis enthalten
 
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit South African Airways von Frankfurt oder München nach Johannesburg und zurück von Kapstadt; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflug (Economy) mit SA Airlink von Johannesburg nach George
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 140 €)
  • Sitzplatzreservierung für Langstreckenflüge
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise in bequemen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 13 Übernachtungen in guten Hotels
  • Einzelzimmer bzw. halbes Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen auf einer Straußenfarm, ein Welcome-Dinner als südafrikanisches Braai, 4 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in Restaurants


bei me & more außerdem inklusive
 
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Termin 27.12 mit Silvester-Dinner im Hotel, Sekt um Mitternacht
  • Austernprobe in Knysna
  • Wildbeobachtungsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Seilbahnfahrt auf den Tafelberg
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 150 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Jeepfahrten durch CO2-Ausgleich
 

Ihre Hotels
Ort / Nächte Hotel (Änderungen vorbehalten)
Hazyview 4 Hippo Hollow***
Sandton 2 Garden Ct. Sandton City***
Knysna 2 Log Inn****
Mossel Bay 1 The Point***(*)
Kapstadt 4 Sunsquare Gardens***


Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Weitere Informationen
Natürlich achten wir bei unserer Zimmerplanung darauf, dass Frau mit Frau und Mann mit Mann ein Zimmer erhalten. Sollte sich kein zweiter Reisender für Ihr Zimmer finden, wohnen Sie auf unsere Kosten im Einzelzimmer. Diese Regelung gilt nicht für den Fall, das zwei Personen gemeinsam oder aufeinander bezogen die Nutzung eines gemeinsamen Doppelzimmers gebucht haben und anschließend eine von beiden storniert.


Reisepapiere und Impfungen
Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

 
Wenn Sie sich für die Reise interessieren, können Sie uns gerne schreiben. Wir werden uns baldmöglichst bei Ihnen melden.
Kontaktinformationen (Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!)
gewünschtes Reisedatum
Der Veranstalter Studiosus erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
4.34 von 5 auf Grundlage von 965 Bewertungen 965
Andere Reisen im Land Südafrika
Seite drucken