Gebeco - Road to Mandalay Indien, Bangladesch und Myanmar

  • 23-Tage-Erlebnisreise Flugrundreise durch Indien, Bangladesch und Myanmar
  • Gebeco
  • Veranstalter: Gebeco
  • Angebotsnummer: 237187
  • Reisedauer: 23 Tage
  • Reise Länder: Bangladesch, Indien, Myanmar
  • Kundenbewertung:
    (4.11 von 5)
  • Termine: 2 Termine im Zeitraum vom
    22.10.2020 - 17.03.2021
  • ab € 4.115
  • zur Buchungsanfrage
Drei Länder, eine Reise: Vom indischen Westbengalen geht es über den Landweg nach Bangladesch mit seinem Nationalpark Sundarbans und weiter nach Myanmar. Eine einzigartige, spannende Reise für Entdecker abseits der Hauptroute. Kommen Sie mit auf diese Pilotreise und lernen Sie in einer kleinen Gruppe von Abenteurern kulturelle und landschaftliche Leckerbissen dieser besonderen Route kennen.

Höhepunkte:
 
  • Webkunst in Indien, Bangladesch und Myanmar
  • Kreuzfahrt durch den weltweit größten Mangrovenwald - die Sundarbans
  • Die Höhlenanlage von Hpo Win Taung bei Monywa


Verlauf
 
1. Tag - Anreise nach Kolkata
Endlich ist es soweit! Heute startet Ihre Reise mit dem Linienflug nach Indien.

2. Tag - Willkommen in Indien
Sie erreichen die Hauptstadt Westbengalens am frühen Morgen. Das Hotelzimmer steht Ihnen gleich nach Ankunft zur Verfügung. Nach einer Pause und einem stärkenden Frühstück verschaffen wir uns einen ersten Überblick über die chaotisch anmutende Metropole. Tausende Gläubige suchen tagtäglich die Ghats am Hoogly-Fluss auf, um sich von ihren Sünden rein zu waschen. Die imposante Howrah-Brücke trotzt dem Gewicht des überfließenden Verkehrs und gilt als das Wahrzeichen Kolkatas. Während des gemeinsamen Abendessens stimmen wir uns auf eine tolle Reise ein und genießen unseren Willkommensdrink. (A)

3. Tag - Kolkata: koloniales Erbe und hinduistische Gottheiten
Eine Symphonie der Farben erleben wir auf dem eindrucksvollen Blumenmarkt unterhalb der Howrah-Brücke. Anschließend bestaunen wir das prachtvolle Erbe der britischen Kolonialzeit, besuchen den architektonisch sehenswerten Ramakrishna-Tempel Belur Math und schauen im Mutter-Theresa-Haus vorbei. In Kumartuli treffen wir Künstler, die das ganze Jahr an den göttlichen Statuen aus Ton arbeiten. Wir sehen uns um und erfahren aus erster Hand, wie aufwändig die göttlichen Statuen für die Durga Puja hergestellt werden. (F)

4. Tag - Von Kolkata in die Sundarbans
Auf nach Bangladesch. Wir fahren an die Grenze in Petrapole und nach Erledigung der Grenzformalitäten geht´s weiter nach Khulna, Tor zum Ganges-Brahmaputra-Delta. Hier gehen wir an Bord und fahren mit unserem Schiff tief in das Gebiet der Sundarbans, mit den weltweit größten Mangrovenwäldern. Ein fachkundiger Ranger begleitet unsere Exkursion und lässt uns an seinem Wissen teilhaben. Übernachtung an Bord nahe Tambulbunia. 195 km (F, M, A)

5. Tag - In den Sundarbans
Den Pulsschlag der Sundarbans geben die Gezeiten und das Hochwasser der großen Ströme vor. Abhängig davon fahren wir tiefer in diese phantastische Welt, die aus unberührter Wildnis zu bestehen scheint. Die dichten Mangroven- und Urwälder beherbergen ein einzigartiges Biotop mit reicher Tier- und Pflanzenwelt. Mit kleinen Booten und zu Fuß erkunden wir diese und mit etwas Glück kommen wir dem bengalischen Tiger auf die Spur. Übernachtung an Bord nahe Katka. (F, M, A)

6. Tag - Welt der Wunder
Auch heute nehmen wir zunächst das Ruderboot und unternehmen dann eine leichte Wanderung durch eine wahre Wunderwelt. Unser Ranger zeigt uns Flora und Fauna, informiert aber ebenso über die Herausforderungen und Probleme im Delta. Entspannen können wir an einem einsamen Strand und fahren anschließend mit dem Boot nach Dhangmari, wo wir an Bord ein letzes Mal übernachten. (F, M, A)

7. Tag - Von Mongla nach Barishal
Wir lassen die Schönheit der Wildnis hinter uns und fahren von Mongla mit dem Bus nach Barishal. Ein Stopp in der historischen Moscheenstadt Bagerhat ist obligatorisch. Besonders sehenswert ist die sogenannte Sechzig-Kuppel-Moschee aus dem 15. Jahrhundert. Nun durchqueren wir das wichtigste Reisanbaugebiet in Bangladesch. Tagesziel ist Barishal, wo wir am Abend ein lokales Theater besuchen. 130 km (F)

8. Tag - Von Barishal nach Dhaka
Barishal und Umgebung sind bekannt für die Schwimmenden Märkte. Diese schauen wir uns an und fahren nach unserer Mittagspause mit dem Katamaran durch das weit verzweigte Flusssystem nach Dhaka. Einmal mehr haben wir Gelegenheit, über das Delta und die lebensspendende Kraft des Wassers, aber auch über seine zerstörerische Kraft zu sprechen. Wir erreichen Dhaka am Abend. (F, A)

9. Tag - Dhaka: das pulsierende Leben
Heute wollen wir Dhaka und Umgebung erkunden. Wir beginnen mit Sonargaon, der alten Haupt- und Handelsstadt von Bengalen. Nun auf nach Rupshi, wo schon seit Jahrhunderten die feinsten Jamdani-Stoffe produziert werden. Zurück in Dhaka stürzen wir uns ins Gewimmel von Alt-Dhaka. Wie eine Oase der Ruhe hingegen erscheint uns das kleine Lalbagh Fort. Und auf dem Shankhari Basar können wir unser Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen. (F)

10. Tag - Von Dhaka nach Srimangal
Unsere heutige Tagesfahrt führt uns in den Nordosten des Landes nahe der indischen Grenze. In Srimangal ist immer Tea Time. Wie ein dunkelgrüner Teppich bedecken die Teesträucher die Hügel rund um die Teehauptstadt. Wir besuchen eine Plantage und lassen uns in der Nilkantha Tea Cabin von Romesch Ram Gour in die Geheimnisse des berühmten Drei-, Fünf- und Sieben-Schichten-Tees einweihen Kostprobe inbegriffen. Ein ausgedehnter Spaziergang durch den Lawachara-Nationalpark führt uns zu dem Volk der Khasia, die uns Einblicke in ihre traditionellen Webtechniken ermöglichen. 180 km (F)

11. Tag - Von Srimangal nach Silchar
Auf Wiedersehen Bangladesch, hello again India. Wir überqueren die Grenze bei Karimganj und fahren weiter nach Silchar im indischen Bundesstaat Assam. Die Stadt liegt direkt am Ufer des Barak-Flusses im Barak-Tal. Sehenswert ist der Kancha Kanti Kali-Tempel und der malerische Dolu-See. 180 km (F)

12. Tag - Von Silchar nach Imphal
Die heutige Tagesetappe führt uns in den nordöstlichen Bundesstaat Manipur. Genauer gesagt in die Hauptstadt Imphal. In dieser fast vergessenen Region leben die Meithis, die aufgrund der Abgeschiedenheit ihre eigene Version des Hinduismus entwickelt haben. Unterwegs haben wir Gelegenheit in einem Dorf die Angehörigen der Naga kennen zu lernen. 260 km (F)

13. Tag - Imphal: Yaoshang - Festival der Farben
Eine festliche Stimmung liegt in der Luft der Landeshauptstadt Manipurs. Überall erleben wir während des größten Festivals des nordöstlichen Grenzstaates die ausgelassene Stimmung und das Spiel mit Farben und Wasser. Das Festival, das für die Verjüngung des Lebensgeistes steht, wird mit Enthusiasmus und Lebensfreude gefeiert. Während der Besichtigung des Shree Govindajee Tempels erleben wir die Feierlichkeiten hautnah. Die Besichtigung des Kangla-Forts und des Frauernmarktes stehen ebenfalls noch auf dem Programm. Am Abend tanzen wir im Mondlicht - begleitet von rhythmischer Musik und Trommeln erleben wir den Thabal Chongba Tanz, bei dem sich die Teilnehmer an den Händen zu einem Kreis vereinigen. (F)

14. Tag - Imphal: Im Nationalpark
Es geht in die Natur. Der Leibul Lamjao-Nationalpark südlich von Imphal ist bekannt für das gewaltige Seengebiet Loktak mit seinen schwimmenden Inseln und den vom Aussterben bedrohten Sangaihirsch. Wir gehen auf die Pirsch und genießen im Kanu die Flora und Fauna. In Bishnpur treffen wir auf viele der hier lebenden Stämme wie die Meities, Naga und Kabui, die hauptsächlich von der Landwirtschaft leben. 150 km (F, M)

15. Tag - Von Imphal nach Kalewa
Wir kehren Indien den Rücken und werden in Myanmar mit einem freundlichen »Mingalabar« begrüßt. Im Grenzort Tamu schauen wir uns den Bazar an und fahren weiter nach Kalewa. Nach Ankunft erkunden wir die Stadt, die einige Kirchen zu bieten hat. 240 km (F)

16. Tag - Von Kalewa nach Gangaw
In Kalewa leben viele Christen und wir haben Gelegenheit einen Gottesdienst in einer der 500 Kirchen zu besuchen. Zuvor schauen wir uns den Morgenmarkt an. Viele der umliegenden Stämme bieten hier ihre Waren an. Mit etwas Glück sehen wir einige der Chin-Frauen mit ihrer charakteristischen Gesichtstätowierung. Weiterfahrt nach Gangaw. 180 km (F)

17. Tag - Von Gangaw nach Monywa
Eine Tagesfahrt führt uns nach Monywa. Unterwegs halten wir immer mal wieder in den umliegenden Dörfern und kommen mit den Bewohnern ins Gespräch. Auch die eindrucksvollen Höhlen von Hpo Win Daung mit einer Vielzahl von Buddhafiguren lassen wir uns nicht entgehen. 200 km (F)

18. Tag - Von Monywa nach Mandalay
Monywa am Chindwin-Fluss hat einiges zu bieten. Zum Beispiel eine der schönsten Pagoden Myanmars, die Thanboddhay-Pagode. In Sagaing staunen wir über die spektakuläre Vielfalt der über 600 weißen und goldenen Pagoden und Klöster. Nach der Besichtigung fahren wir nach Mandalay. 150 km (F)

19. Tag - Mandalay: Tee und Mahamuni
Morgens frühstücken wir wie die Burmesen in einem Tea-Shop. Anschließend besuchen wir den legendären Mahamuni in der gleichnamigen Pagode und später einige Handwerksbetriebe, für die Mandalay so bekannt ist. Wir sehen uns weiter um und besuchen das hölzerne Shwenandaw-Kloster. Direkt nebenan wartet das größte Buch der Welt in der Kuthadow-Pagode auf uns. Wir beenden diesen Tag mit dem Besuch des Shwe Kyin-Klosters, das uns durch seine Lage am Fuße des Mandalay Hill beeindruckende Ausblicke auf einen wundervollen Sonnenuntergang gewährt. (F)

20. Tag - Mandalay: Inwa und Mingun
Wir setzen mit der Fähre über nach Mingun und stehen vor dem Versuch König Bodawhpayas, hier die größte Pagode der Welt bauen zu lassen. Immerhin beeindruckt nebenan die größte Glocke der Welt. In Inwa unternehmen wir eine Kutschfahrt und genießen den Ausblick auf die friedliche Landschaft. Auch ein kurzer Halt im Bagaya Kyaung Teakholz-Kloster darf nicht fehlen. Anschließend reisen wir weiter nach Amarapura und lassen die beeindruckende Atmosphäre der U-Bein-Brücke auf uns wirken. (F)

21. Tag - Von Mandalay nach Yangon
Früh nehmen wir den Flug in die heimliche Hauptstadt. Gebet, Meditation und Handel liegen in Yangon ganz nah beieinander: In der Nähe des lebendigen Bogyoke Aung San-Marktes liegt mitten auf einer Kreuzung in der Altstadt die Sule-Pagode. Auch die Kyaukthatgyi-Pagode mit dem liegenden Buddha müssen wir gesehen haben. Abends, wenn sich die untergehende Sonne im Gold des Stupa spiegelt, umrunden wir barfuß und im Uhrzeigersinn die große Shwedagon-Pagode und nehmen die buddhistische Lebensart in uns auf. Bei einem gemeinsamen Abendessen lassen wir die erlebnisreichen Tage unserer Reise Revue passieren. (F, A)

22. Tag - Zurück nach Deutschland
Unsere Reise neigt sich dem Ende zu. Erkunden Sie Yangon auf eigene Faust oder begleiten Sie unseren Reiseleiter auf Wunsch in das Herz Yangons. Wir sehen uns Chinatown an, spazieren durch die Altstadt und machen einen Bootsausflug auf dem Yangon River. Am frühen Abend startet Ihr Flug in Richtung Heimat. (F)

23. Tag - Zurück nach Deutschland
In der Nacht fliegen Sie zurück nach Frankfurt, das Sie gegen Mittag erreichen. Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)



Im Reisepreis inbegriffen
  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Kolkata/ab Yangon*
  • Inlandsflug in der Economy-Class
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Klein- bzw. Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • 18 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 3 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in 2-Bett-Kabinen mit Gemeinschaftsbädern
  • 21x Frühstück, 4x Mittagessen, 6x Abendessen


Bei Gebeco selbstverständlich
  • Deutsch sprechende qualifizierte Gebeco Erlebnisreiseleitung
  • Webkunst in Indien, Bangladesch und Myanmar
  • Künstler in Kumartuli
  • Sundarbans - die weltweit größten Mangrovenwälder
  • Historische Moscheenstadt Bagerhat
  • Theaterbesuch in Barishal
  • Shankhari Basar in Dhaka
  • Loktak-See mit den schwimmenden Gärten
  • Verkostung des berühmten Sieben-Schichten-Tees
  • Einzigartige Schwedagon-Pagode
  • Alle Eintrittsgelder
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag


Mehr genießen
Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.
Foodie-Tour in Imphal (14. Tag)€ 1501
Stadtspaziergang Yangon (22. Tag)€ 5302


Mehr Komfort und Service
Halbpension€ 320
Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse€ 86
Visum für Indien für dt. Staatsbürger€ 130
Visum für Myanmar dt. Staatsbürger€ 60
Visum für Bangladesch dt. Staatsbürger€ 80
Alternativ Visum in Eigenregie online unter indianvisaonline.gov.in/evisa (Kosten ca. 25 USD p. P.)


Ihre Unterkünfte
OrtNächte/HotelLandeskat.
Kolkata3 Peerless Inn4
Sundarbans3 Schiff
Barisal1 Grand Park Barisal3
Dhaka2 Golden Tulip The Grandmark Dhaka4
Srimangal1 Novem Eco Resort3,5
Silchar1 Cachar Club2
Imphal3 Classic Grand Hotel3
Kalewa1 Majesty Hotel3
Gangaw1 Gangaw Hotel2
Monywa1 Win Unity Resort3
Mandalay3 Mercure Mandalay Hill Resort4
Yangon1 Sedona Hotel4


Hinweis

Preis pro Person im Doppelzimmer zuzüglich Anreise
Bitte wählen Sie einen Termin aus:


  • Teilnehmerzahl:
    mindestens 6 Personen
    maximal 16 Personen
    22.10.2020 - 13.11.2020
    ab € 4.115,00


  • Teilnehmerzahl:
    mindestens 6 Personen
    maximal 16 Personen
    17.03.2021 - 08.04.2021
    ab € 4.115,00
Der Veranstalter Gebeco erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
4.11 von 5 auf Grundlage von 442 Bewertungen 442
Andere Reisen im Land Bangladesch, Indien, Myanmar
Seite drucken