Chamäleon - Peru Pachamama 18 Tage Genießer-Reise

  • Chamäleon
  • Veranstalter: Chamäleon
  • Angebotsnummer: 250334
  • Reisedauer: 18 Tage
  • Reise Land: Peru
  • Kundenbewertung:
    (3.87 von 5)
  • Termine: 3 Termine im Zeitraum vom
    29.07.2022 - 28.10.2022
  • ab € 5.499
  • zur Buchungsanfrage
Das Reich der Inka ist Geschichte. Aber geblieben sind die Geschichten und Zeugnisse einer Kultur, die selbst für den heutigen Wissensstand Unvorstellbares vollbracht hat. Die sagenhafte Stadt mit dem Namen »Setz dich nieder, kleines Lama«, das Sonnentor, der »Mönch«, der Mondtempel, der Nabel der Welt, das Heilige Tal, und wenn Sie nach all diesen Höhepunkten kaum noch wissen, wo Ihnen der Kopf steht, kommt Machu Picchu. Das Wunder.

Verlauf
 
1. Endlich ist es so weit!
Endlich beginnt Ihre Reise in ein Land voller Naturschätze und Traditionen. Heute kommen Sie in Lima an, wo Ihre Reiseleitung Sie schon erwartet. Bei einem Willkommensgetränk im Hotel lernen Sie die Mitreisenden kennen und können sich gemeinsam auf die kommenden zwei Wochen in Peru freuen. Sie werden eintauchen in die Welt der Inka, und interessante Begegnungen werden Ihnen Land und Leute näherbringen.

Das Casa Republica Barranco liegt im gleichnamigen Stadtteil Limas, nicht weit vom Meer entfernt. Geschäfte und gute Restaurants finden Sie in der Nähe Ihrer Unterkunft. Die charmante Unterkunft befindet sich in einem historischen Gebäude mit besonderer Architektur und einen kleinen Innenhof mit Garten und Terrasse zum Entspannen. Die Zimmer sind mit Klimaanlage ausgestattet und modern eingerichtet.

Sie fahren heute etwa 25 Kilometer in insgesamt ca. 1½ Stunden. Lima liegt ca. 160 Meter ü.d.M.

2. In der Hauptstadt Lima
Stärken Sie sich beim Frühstück und entspannen Sie noch etwas, bevor Sie sich auf Erkundungstour durch die »Stadt der Könige« machen. Sie sehen unter anderem die Plaza Mayor, die von der mächtigen Kathedrale sowie dem Erzbischofs- und dem Regierungspalast eingefasst wird. Als Einstimmung auf die Reise durch ein Land voller Kontraste sollten Sie einen Besuch des Museums Rafael Larco Herrera nicht verpassen. Die vielen Skulpturen, Textilien, Keramiken und Schmuckstücke, die man hier vorfindet, stammen aus unterschiedlichen präkolumbischen Zivilisationen Perus. Beobachten Sie anschließend das abendliche Treiben im Parque de la Exposición, einem der größten Parks in Lima. Ab der Dämmerung erlebt man hier eine fantastische Atmosphäre mit beeindruckenden Wasserspielen.
Das Frühstück ist inklusive.

Das Casa Republica Barranco ist auch heute Ihre Unterkunft.

Sie fahren heute etwa 60 Kilometer in insgesamt ca. 2 Stunden.

3. Von Lima in die weiße Stadt Arequipa
Verabschieden Sie sich vorerst von der »Stadt der Könige«, denn ein Highlight dieser Reise steht Ihnen bevor. Am Morgen hebt ihr Flieger nach Arequipa ab, dessen historisches Zentrum zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Der spanische Einfluss auf die Architektur wird beim Anblick der wunderschönen Kathedrale und der Jesuitenkirche La Compañía deutlich. Nach einer kurzen Erkundungstour durch die »weiße Stadt« wird es Zeit, die Energiereserven wieder zu füllen. Lassen Sie es sich schmecken! Nachmittags besuchen Sie das Kloster Santa Catalina. Es stellt das bedeutendste Beispiel der Kolonialarchitektur des 16. Jahrhunderts dar. Nehmen Sie Einblick in das streng religiöse Leben dieser Zeit. Anschließend bleibt noch etwas Zeit, den Gemüse- und Obstmarkt San Camilo in der Altstadt zu besuchen und verschiedene exotische Früchte zu probieren.
Heute sind das Frühstück und das Mittagessen im Preis inklusive.

Das Hostería Arequipa liegt im historischen Zentrum von Arequipa, nur ca. 5 Gehminuten vom Hauptplatz Plaza de Armas entfernt. Das Kolonialhaus versprüht einen ganz besonderen Charme. Im Innenhof mit kleinen Brunnen und vielen Pflanzen lässt es sich wunderbar entspannen. Die Zimmer sind mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und ermöglichen Ihnen einen erholsamen Schlaf.

Sie legen heute etwa 20 Kilometer in ca. 1 Stunde zurück. Arequipa liegt etwa 2.235 Meter ü.d.M.  
Der Flugplan für den Inlandsflug von Lima nach Arequipa wird Ihnen von unserem Partner vor Ort ausgehändigt.  

4. Von Arequipa ins Colca-Tal
Das malerische Colca-Tal wurde erst in den 1970er Jahren durch eine Straße mit der Außenwelt verbunden. Auf der Fahrt durch die Hochebene kann man immer wieder Lamas, Alpakas und wilde Vikunjas am Wegesrand erblicken. Zum krönenden Abschluss des Tages können Sie in den herrlichen Thermalbecken baden. Ach, wie gut das warme Wasser tut!
Das Frühstück und Mittagessen sind inklusive.

Das Hotel Refugio liegt landschaftlich sehr schön im Tal des Colca-Flusses. Es verfügt über eine eigene heiße Quelle, in der man sich wunderbar entspannen kann. Die Zimmer sind einfach, aber gemütlich eingerichtet. Im Restaurant, das einen schönen Blick über das Colca-Tal bietet, werden leckere einheimische Speisen serviert.

Sie fahren heute etwa 180 Kilometer in ca. 5 ½ Stunden. Den höchsten Punkt des heutigen Tages erreichen Sie bei der Überquerung des Patapampa-Passes per Bus mit 4.910 Metern ü.d.M. Chivay im Colca-Tal liegt etwa 3.600 Meter ü.d.M.

5. Kreuz des Kondors
Endlich ist es so weit! Sie werden den sagenumwobenen Kondor sehen. Vom »Kreuz des Kondors« haben Sie einen beeindruckenden Blick in die 1.200 Meter tiefe Schlucht. Hier kann man die riesengroßen Vögel, die nur in den Anden leben, am besten beobachten. Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn die Kondore durch die warme Luft Auftrieb erlangen und hoch über dem Colca-Tal kreisen. Auf der Weiterfahrt nach Puno werden Ihnen die beeindruckenden Bilder mit Sicherheit nicht so schnell aus dem Kopf gehen. Sie halten noch in Chivay, um über den bunten Markt zu schlendern. Abends erreichen Sie dann schließlich den größten Süßwassersee Südamerikas.
Das Frühstück und Mittagessen in Form eines Picknicks sind im Preis enthalten.

Die Sonesta Posadas del Inca liegt in Puno, direkt am Titicaca-See. Alle Zimmer sind im andinen Stil eingerichtet und haben Fenster zum See. Auch vom Restaurant aus und von der Terrasse davor haben Sie eine wunderschöne Aussicht auf den Titicaca-See und die umliegenden Berge. Je nachdem, wann Sie im Hotel ankommen, können Sie den Tag eventuell noch mit einem Cocktail vor der Kulisse des Sonnenuntergangs ausklingen lassen.

Sie legen heute etwa 350 Kilometer in ca. 6 ½ Stunden zurück.

6. Auf den schwimmenden Inseln
Ab ins Motorboot, um die schwimmenden Schilfinseln der Uros zu erkunden! Hier vertreten Sie sich etwas die Füße auf dem schwankenden Boden, begrüßen die Inselbewohner und bewundern deren kunstvoll gebaute Schilfhütten. Sie erfahren mehr über den Alltag des indigenen Volkes und wie sie unermüdlich immer wieder neue Unterkünfte aus Schilf bauen. Dann machen wir uns auf den Weg, eine Vikunja-Farm oder alternativ eine kleine Gaststube einer Bauernfamilie der Region zu besuchen. Nach dem Mittagessen besuchen Sie Sillustani, eine Grabstätte auf der Halbinsel Umayo, ca. eine halbe Stunde von Puno. Sillustani besteht aus zwölf zum Teil eingestürzten Grabtürmen, die mitten in der Altiplano-Landschaft auf einem flachen Hügel stehen. Nach so viel beeindruckenden Bildern sollten Sie sich abends auch das letzte nicht entgehen lassen: den Sonnenuntergang mit Blick auf den Titicaca-See.
Das Frühstück und Mittagessen ist heute für Sie inklusive.

Die Sonesta Posadas del Inca bietet Ihnen auch heute ein Dach über dem Kopf.

Die Fahrtstrecke mit dem Bus beträgt heute ca. 70 Kilometer. Mit dem Boot sind Sie ca. 40 Minuten für die Fahrt zu den Uros-Inseln und zurück unterwegs.  
Sie besuchen heute eine Vikunja-Farm oder alternativ einen Bauernhof. Ihr Reiseleiter wird sie vor Ort entsprechend informieren. Das landestypische Mittagessen findet in einem familiengeführten Restaurant statt. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.

7. Von Puno nach Cuzco
Die ganztägige Fahrt nach Cuzco führt über das weite Altiplano, an verträumten Indiodörfern vorbei bis zum höchsten Pass, La Raya. Hier bieten sich Ihnen traumhafte Ausblicke. Durch das fruchtbare Tal des Flusses Vilcanota erreichen Sie Raqchi, wo Sie einen Tempel besuchen, den die Inka ihrem Schöpfergott Viracocha widmeten. In Andahuaylillas besichtigen Sie die Kolonialkirche, die wegen ihres reichen Innendekors die »Sixtinische Kapelle Amerikas« genannt wird. Am Abend kommen Sie im wunderschönen Cuzco an und können in Ihrer Unterkunft entspannen.
Das Frühstück und Mittagessen sind heute inklusive.

Das Boutique Hotel Unaytambo begrüßt Sie in zentraler Lage, nur ca. 5 Gehminuten entfernt vom Plaza de Armas. Die Unterkunft befindet sich in einem historischen Haus aus der Kolonialzeit und besticht somit in einem ganz besonderen Charme. Die Zimmer sind mit spanischen Holzmöbeln ausgestattet und verfügen über einen schönen Blick auf die Stadt. Genießen Sie Ihr köstliches Frühstück im Innenhof der Unterkunft.

Sie legen heute etwa 430 Kilometer in ca. 8 Stunden zurück. Der La-Raya-Pass liegt etwa 4.319 Meter und Cuzco etwa 3.400 Meter ü.d.M.

8. Zu Besuch in der Inkahauptstadt Cuzco
Willkommen in der zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten ehemaligen Hauptstadt der Inka. In Quechua, der Sprache der Inkas, bedeutet Cuzco »Nabel der Welt«. Am Vormittag erkunden Sie zu Fuß die historische Stadt, in der sich indigener und kolonialer Baustil mischen. Sie sehen unter anderem das Künstlerviertel San Blas mit seinen vielen kleinen Gassen und den berühmten Stein mit den zwölf Ecken in einer Mauer des ehemaligen Palastes des Herrschers Inca Roca. Auch die riesigen, präzise behauenen Steine des Sonnentempels Coricancha halten ohne Mörtel zusammen und zeugen von der beeindruckenden Baukunst der Inka. Den Nachmittag können Sie dann nach eigenen Wünschen gestalten.
Das Frühstück ist im Preis inklusive.

Das Boutique Hotel Unaytambo ist auch heute Ihre Unterkunft.

Besichtigen Sie am Nachmittag die Inkaruinen in der Umgebung von Cuzco: Kenko, Puca Pucara, Tambomachay und Sacsayhuaman. Immer wieder fragt man sich, wie die Inka die tonnenschweren Steine wohl transportiert haben, ohne bereits das Rad zu kennen. Lassen Sie sich von den verschiedenen Theorien überraschen. Der Preis beträgt ca. 65 USD pro Person. Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen.

9. Cuzco mit anderen Augen erkunden
Heute erkunden Sie diese wunderschöne Stadt mit Jugendlichen aus den umliegenden ländlichen Gemeinden. Sie zeigen Ihnen ihr Cuzco aus dem Blickwinkel eines Jugendlichen, der in der Umgebung aufgewachsen ist. Auf dem Gemüse- und Obstmarkt der Stadt kaufen Sie zusammen für ein gemeinsames Mittagessen ein. Im Ausbildungszentrum bereiten Sie mit den Jugendlichen im Anschluss das Essen zu. Zurück in Cuzco erhalten Sie dann noch eine kleine Einführung in die hohe Kunst der Pisco-Sour-Zubereitung. Das Nationalgetränk der Peruaner ist besonders in den Sommermonaten kaum aus den Bars und Restaurants wegzudenken.
Das Frühstück und Mittagessen ist heute für Sie inklusive.

Das Boutique Hotel Unaytambo ist auch heute Ihre Unterkunft.

Die Jugendlichen, mit denen Sie heute den Tag verbringen, kommen aus der ländlichen Umgebung Cuzcos und sprechen Quechua als Muttersprache. Sie sind sehr engagierte Personen mit einem großen Willen im Leben voranzukommen und zu lernen. Das Projekt Amantani unterstützt sie dabei im Rahmen eines Ausbildungsprojektes. Die Jugendlichen sind teilweise noch etwas schüchtern und haben Probleme sich gut auszudrücken. Die heutige Erfahrung wird jedoch eine Bereicherung für die Jugendlichen sein und dabei helfen sich weiterzuentwickeln. Die Erzieher von Amantani arbeiten mit den Jugendlichen auch an dem Aspekt der Wertschätzung: Sie sollen stolz auf ihre Kultur sein, auf ihre Vorfahren und auf die Traditionen der Quechua-Kultur. Mit ihrem Besuch heute leisten Sie einen wesentlichen Beitrag dazu. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Koffer im Hotel in Cuzco zu lassen, wenn Sie nach Machu Picchu fahren (Tage 10 und 11). Das Gepäck wird in einem Abstellraum sicher verwahrt. Für diese Tour brauchen Sie nur mitzunehmen, was Sie für die zwei bzw. drei Tage benötigen. Peru Rail schreibt ein maximales Gepäckgewicht von 5 Kilogramm vor, also lassen Sie alles, was Sie nicht brauchen, zurück.

10. Zu Besuch im Heiligen Tal der Inka
Die schönsten Inkaterrassen Perus und viele bedeutende Inkastätten liegen im Urubamba-Tal, das auch »Heiliges Tal der Inka« genannt wird. Es ist aber nicht nur wegen seiner Inka-Hinterlassenschaften eine Reise wert, es ist auch erfrischend grün, und hier leben rührend herzliche Menschen. Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Chinchero, wo Sie den farbenfrohen Markt besuchen. Hier können Sie sich wunderbar mit Kunsthandwerk eindecken. Anschließend werden Sie in ein typisches Andendorf gebracht. In diesem Dorf scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Sie bekommen einen Einblick in den Alltag der Dorfbewohner und die sozialen Verhältnisse in Peru. Packen Sie als Gegenleistung mit an, indem Sie den Frauen bei der Vorbereitung eines traditionellen Mittagessens helfen. Während das Essen in der Erde erhitzt wird, unternehmen Sie zusammen mit ein oder zwei Dorfbewohnerinnen eine kleine Wanderung in der ländlichen Umgebung, um Kräuter zu sammeln. Nachdem Sie sich den Bauch vollgeschlagen haben, können Sie dann beim Weben zuschauen und eine Sammlung selbstgefertigter Textilien betrachten. Vielleicht entdeckt der eine oder andere hier ein neues Hobby.
Neben dem leckeren Frühstück erhalten Sie heute ein landestypisches Mittagessen im Andendorf. Pachamanca, auf Quechua »Erdtopf«, das peruanische Nationalgericht, besteht aus Fleisch, Kartoffeln und Gemüse und wird in einem Loch, das mit heißen Steinen ausgelegt und mit Erde bedeckt wird, gegart - eine uralte Zubereitungsmethode, die vor allem bei großen Festen zum Einsatz kommt. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.

Das charmante Hotel Pakaritampu in Ollantaytambo liegt inmitten einer weitläufigen Grünanlage und wird sehr persönlich geführt. Die freundlichen Zimmer mit Holzfußböden sind in warmen Farben gehalten und gemütlich eingerichtet. Entspannen Sie sich in dem ruhigen, wunderschönen Garten mit Blick auf die Berge.

Sie fahren heute ca. 90 Kilometer in etwa 2 Stunden.  
Das Andendorf liegt ca. 3.775 Meter ü.d.M. Die Wanderung an sich ist nicht anstrengend, aber in dieser Höhe fällt das Laufen schwerer. Sollten Sie sich die Wanderung nicht zutrauen, können Sie gern im Dorf auf die Gruppe warten und die Zeit nutzen, um die liebenswürdigen Menschen kennenzulernen.

11. Geheimnisvolles Machu Picchu
Sie machen sich rechtzeitig auf den Weg, um den Andenzug von Ollantaytambo nach Aguas Calientes nicht zu verpassen. Aguas Calientes ist der Ausgangspunkt für das Highlight jeder Peru-Reise. Ein Bus bringt Sie von hier aus in ca. 30 Minuten die Serpentinenstraße hinauf in das sagenumwobene Machu Picchu. Der Blick auf die Inkastadt, die Bergzüge der Anden und den etwa 700 Meter tiefer gelegenen Río Urubamba ist sagenhaft. Sie erkunden die unzähligen Tempel, Paläste, Brunnen und Terrassen der faszinierenden Stadt. Bestimmt werden Sie feststellen, dass es in Wirklichkeit noch schöner und geheimnisvoller ist, als auf Fotos und in Filmen.
Heute ist das Frühstück und Abendessen für Sie inklusive.

Das Hotel El Mapi liegt im Zentrum von Aguas Calientes, dem kleinen Dorf am Fuße des Machu-Picchu-Berges. Das Hotel verbindet modernes Design mit klassischer Architektur. Die gemütlichen Zimmer haben große Fensterfronten, einige davon mit Blick auf den Berg. Genießen Sie die Atmosphäre an der Bar oder in der Cafeteria.

Sie fahren heute ca. 35 Kilometer in etwa 1,5 Stunden mit dem Zug. Aguas Calientes liegt 2.040 Meter und Machu Picchu etwa 2.360 Meter ü.d.M.  
Für heute ist kein Mittagessen vorgesehen, damit Sie länger in der Inkastadt Machu Picchu bleiben können. Wir empfehlen Ihnen ausreichend zu frühstücken, da die Mitnahme von Lebensmitteln in die Anlage verboten ist.

12. Machu Picchu -  die Zweite
Und weil es so schön war, dürfen Sie heute ein zweites Mal hinauf. Es bleibt noch so viel zu sehen. Am frühen Morgen, wenn die Inkastadt Machu Picchu oft im Nebel liegt und die meisten Touristen noch im Zug aus Cuzco sitzen, sind Sie schon dort. Eine Wanderung zum Sonnentor Inti Punku, dem ursprünglichen Kontrollpunkt und Eingang Machu Picchus, bietet atemberaubende Ausblicke auf die gesamte Anlage. Oder aber Sie schauen sich in der Ruinenanlage noch einmal genauer um. Am frühen Nachmittag treten Sie die Rückreise mit dem Zug und dem Bus an und erreichen schließlich Cuzco.
Das Frühstück ist im Preis enthalten.

Das Boutique Hotel Unaytambo begrüßt Sie in zentraler Lage, nur ca. 5 Gehminuten entfernt vom Plaza de Armas. Die Unterkunft befindet sich in einem historischen Haus aus der Kolonialzeit und besticht somit in einem ganz besonderen Charme. Die Zimmer sind mit spanischen Holzmöbeln ausgestattet und verfügen über einen schönen Blick auf die Stadt. Genießen Sie Ihr köstliches Frühstück im Innenhof der Unterkunft.

Sie fahren heute ca. 75 Kilometer in etwa 3 Stunden, davon ca. 1,5 Stunden mit dem Zug.  
Bitte packen Sie eine kleine Tasche für die nächsten Tage im Regenwald. Das Hauptgepäck wird während des Aufenthalts sicher im Büro unserer Partneragentur in Iquitos verwahrt. Nehmen Sie nur mit, was Sie für die zwei bzw. drei Tage benötigen. Denken Sie vor allem an regenfeste Kleidung und festes Schuhwerk (vorzugsweise wasserfeste Wanderschuhe). Die Lodge verleiht leider keine Gummistiefel und die Wege können je nach Wetterlage nass und etwas rutschig sein.

13. In den Amazonas-Regenwald
Da keine Straßen in die größte Stadt des peruanischen Regenwaldes führen, bleibt uns keine andere Möglichkeit, als den Flieger zu nehmen. Am Vormittag starten wir von Cuzco aus nach Iquitos. Die 400.000-Einwohner-Stadt ist der ideale Ausgangspunkt für Reisen in den peruanischen Amazonas. Von hier aus machen auch wir uns auf den Weg und kommen an in einer anderen Welt. Willkommen im Nirgendwo, weit weg von Hochhäusern, Lärm und überfüllten Straßen. Was Sie hier in den kommenden Tagen hören und sehen werden, ist Natur pur. Das Amazonas-Gebiet ist mehr als viermal so groß wie Deutschland und das Zuhause für eine Million Tier- und Pflanzenarten. Nach einem kurzen ersten Rundgang können Sie sich beim Abendessen stärken, bevor Ihre Reiseleitung noch einmal auf abendliche Tour mit Ihnen geht, um Kaimane und andere Bewohner dieser einmaligen Umgebung aufzuspüren. Sie werden überrascht sein, wo sich die Echsen überall verstecken.
Das Frühstück, Mittag- und Abendessen ist heute inklusive.

In der Ceiba Tops Lodge residieren Sie mitten im Dschungel des Amazonas-Gebietes. Wenn Sie morgens von den Geräuschen des Regenwaldes sanft geweckt werden, haben Sie den Dschungel direkt vor der Nase. Genießen Sie den herrlichen Ausblick in die wilde Natur oder entspannen Sie am kleinen Pool. Alle Bungalows sind mit eigenen Badezimmer und Klimaanlagen ausgestattet. Mittags und abends können Sie sich auf lokale Köstlichkeiten im Restaurant der Lodge freuen.

Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden. Mit dem Boot sind Sie davon ca. 50 Minuten unterwegs.  
Das Programm im Amazonas ist von der Wetterlage und dem Wasserstand abhängig. Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen. Der Flugplan für den Inlandsflug von Cuzco nach Iquitos wird Ihnen von unserem Partner vor Ort ausgehändigt.

14. Amazonas-Regenwald
Wie war die erste Nacht im Dschungel? Heute Morgen erkunden Sie erst einmal Ihre neue Umgebung - per Boot natürlich. Sie haben die Möglichkeit, viele verschiedene Vogelarten, Kapuzineraffen, Totenkopfäffchen und vielleicht auch den einen oder anderen Flussdelfin zu sichten. Ihre örtliche Reiseleitung hat ein sehr gut geschultes Auge und wird mit Sicherheit einige Waldbewohner für Sie aufspüren. Dann erreichen Sie ein kleines Dorf der Yagua. Wir erfahren, wie die Menschen hier leben, was sie essen und wie Sie die natürlichen Ressourcen des Regenwaldes nutzen. Anschließend geht es zurück zur Unterkunft zum Mittagessen. Am Nachmittag besuchen wir den Nachbarort Indiana. Hier konnte sich ein kleiner Ort mit Markt, Schule und sogar einem kleinen Krankenhaus mitten im Nichts am Amazonas entwickeln. Nach diesem Tag der besonderen Begegnungen und voller neuer Eindrücke können Sie den Abend in der Unterkunft ausklingen lassen.
Das Frühstück, Mittag- und Abendessen ist in der Regenwaldlodge enthalten.

Die Ceiba Tops Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.


15. Amazonas-Regenwald
Heute sind Sie zu Fuß unterwegs. Eine fantastische Welt präsentiert sich Ihnen im Regenwald. Der Regenwald ist wie eine grüne Apotheke, wo man unzählige Pflanzen zur Behandlung verschiedener Krankheiten finden kann. Wir erfahren weitere Geheimnisse des Dschungels und die Beziehung zwischen Pflanze und Mensch. Die Bewohner des Amazonas bewahren ihr Wissen auf, indem sie es von Generation zu Generation weitergeben. Am Nachmittag bleibt noch Zeit, inmitten dieser einmaligen Umgebung zu entspannen und den Geräuschen des Dschungels zu lauschen.
Das Frühstück, Mittag- und Abendessen ist in der Regenwaldlodge enthalten.

Die Ceiba Tops Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.


16. Zurück nach Lima
Sie haben noch etwas Zeit im Dschungel und ihrer Lodge bevor Sie von Iquitos aus den Flieger zurück nach Lima nehmen. Ganz zu Ende ist Ihre Reise aber zum Glück noch nicht. Am morgigen Tag bleibt noch etwas Zeit zur Erkundung der peruanischen Hauptstadt.
Das Frühstück ist heute für Sie im Preis enthalten.

Das Casa Republica Barranco liegt im gleichnamigen Stadtteil Limas, nicht weit vom Meer entfernt. Geschäfte und gute Restaurants finden Sie in der Nähe Ihrer Unterkunft. Die charmante Unterkunft befindet sich in einem historischen Gebäude mit besonderer Architektur und einen kleinen Innenhof mit Garten und Terrasse zum Entspannen. Die Zimmer sind mit Klimaanlage ausgestattet und modern eingerichtet.

Sie fahren heute etwa 220 Kilometer in insgesamt ca. 5 ½ Stunden.  
Da das Programm im Amazonas von der Wetterlage und dem Wasserstand abhängig ist, kann es sein, dass Programmpunkte, die an den Vortagen nicht durchgeführt werden konnten, auf den heutigen Vormittag verschoben werden. Der Flugplan für den Inlandsflug von Iquitos nach Lima wird Ihnen von unserem Partner vor Ort ausgehändigt.

17. Lima und Abflug
Sie besuchen Limas Künstlerviertel Barranco, in dem sich zahlreiche Maler und Schriftsteller niedergelassen haben. Die teilweise wunderschönen Häuser in der Bauweise des 18. und frühen 19. Jahrhunderts lassen Sie vergessen, dass Sie sich in einer Neun-Millionen-Einwohner-Stadt befinden. Sie spazieren durch die Straßen und über die romantische Puente de los Suspiros, die »Seufzerbrücke«, einen beliebten Treffpunkt für Verliebte. Auch Sie werden seufzen, denn Sie müssen sich langsam von Peru verabschieden. Da tröstet das leckere Essen ein wenig. Anschließend ist es so weit. Nachdem Sie sich ein letztes Mal umgedreht haben und sich sicher sind, dass Sie wiederkommen werden, werden Sie zum Flughafen von Lima gebracht und treten den Rückflug an.
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und das Mittagessen in einem landestypischen Restaurant.
Sie fahren etwa 25 Kilometer in ca. 1 ½ Stunden. Lima liegt ca. 160 Meter ü.d.M.

18. Welcome home!
Nach der Landung geht es weiter in Ihren Heimatort. Lassen Sie die Reise zu Hause in Ruhe Revue passieren.



Bitte wählen Sie einen Termin aus:
Der Veranstalter Chamäleon erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
3.87 von 5 auf Grundlage von 15 Bewertungen 15
Andere Reisen im Land Peru
Seite drucken