Hauser exkursionen - Madagaskar - Auf den Spuren der Lemuren

  • Wanderreise durch Wildreservate, Nationalparks und Gebirge im Süden mit Überschreitung des Andringitra-Massivs
  • Hauser exkursionen
  • Veranstalter: Hauser exkursionen
  • Angebotsnummer: 260222
  • Reisedauer: 22 Tage
  • Reise Land: Madagaskar
  • Kundenbewertung:
    (4.07 von 5)
  • Termine: 4 Termine im Zeitraum vom
    09.08.2024 - 11.04.2025
  • Teilnehmerzahl: min. 6 max. 15
  • ab € 3.995
  • zur Buchungsanfrage

Kugelrund sind ihre großen Knopfaugen. Keiner guckt so durchdringend und gleichzeitig so treuherzig wie die Lemuren. Sie kommen uns so nah, dass wir spüren wie plüschig-kuschelig sie sich anfühlen! Wenn es in den Wäldern pocht, ist es der Aye-Aye, auch Fingertier genannt. Er klopft an die Baumstämme, presst dann seine langen Fledermausohren an die Rinde und ortet so Maden und Larven. Ganz anders die Indris, die größte Lemurenart, die ein wenig an Teddybären erinnert. Ihre schrillen Rufe am Morgen, wenn sie lautstark ihre Reviergrenzen abstecken, wecken uns in Urwaldmanier. Landschaftliche Höhepunkte unserer Reise sind die Überschreitung des Andringitra-Gebirges mit seinen eindrucksvollen Felsformationen aus Granitstein sowie unsere Wanderungen im Isalo-Nationalpark. Zwischen Felsgrotten und tiefen Schluchten führt unser Weg ins Tal der Affen. Die Kattas hangeln sich morgens an den steilen Wänden hinunter, um zu trinken. An der Ostküste besuchen wir Reservate im Regenwald und können dort neben Lemuren und Makis eine faszinierende Pflanzenvielfalt entdecken – Farne, Lianen, Vanille und Kannenpflanzen sind nur einige der dort zu entdeckenden Flora. Genauso vielfältig sind die Einwohner dieses Landes. Madagaskar wurde vom Westen her von afrikanischen, ostwärts von asiatischen Völkern besiedelt. Wir wandern über kleine Dörfer und treffen unterwegs Bauern zwischen Reisterrassen und Ackerland. Zum Abschluss lassen wir die Reise an den Stränden des Indischen Ozeans im Fischerdorf Ifaty im Schatten der Palmen entspannt ausklingen.





Höhepunkte

  • Wanderungen 6x leicht (2-4 Std.), 3x moderat (5-6 Std.), 1x mittelschwer (8 Std.)
  • Zahlreiche Begegnungen mit Lemuren, den „Waldgeistern" Madagaskars erleben
  • Mit einheimischer Mannschaft durch das gewaltige Andringitra-Massiv wandern
  • In den Wäldern von Périnet dem morgendlichen Ruf des Indri-Lemurs lauschen
  • Tiefe Schluchten und bizarre Felsformationen im Isalo-NP durchwandern
  • Bei Tuléar mächtige Baobabs bestaunen
  • Durch die Teilnahme an der Reise einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leisten


Landkarte
Verlauf:

Tag 1 Anreise nach Madagaskar
Flug in Richtung Madagaskar.

Tag 2 Ankunft in Antananarivo
Am frühen Morgen fliegen wir weiter nach Madagaskar. Nach der Ankunft werden wir am Flughafen von unserer Hauser-Reiseleitung in Empfang genommen. Auf dem Weg zu unserem Hotel machen wir eine kleine Stadtrundfahrt, um einen Eindruck von Antananarivo zu erhalten. Beim Abendessen im Hotel besprechen wir die folgenden Tage mit unserem Reiseleiter.

Tag 3 Fahrt von Antananarivo zum Kanal von Pangalanes und weiter zum Palmarium-Reservat
Nach unserem Frühstück im Hotel fahren wir Richtung Osten. Nach etwa 80 km machen wir eine Pause und spazieren durch das private Chamäleon-Reservat Peyreiras. Im Anschluss fahren wir via Andasibé weiter nach Manambato. Auf dem Weg halten wir an einem Obstmarkt und können uns mit lokal angebauten Früchten eindecken. Wenige Kilometer vor Manambato steigen wir auf Geländewagen um und fahren die letzten Kilometer zum Rasoabe-See, am Kanal von Pangalanes gelegen. Von hier geht es in ca. einer Stunde mit einem Motorboot über insgesamt drei Seen weiter zu unserer Lodge, wo auch unser Abendessen stattfindet.

Tag 4 Palmarium und Ausflug zu den Aye Aye
Am Vormittag erkunden wir auf guten, fest angelegten Sandwegen im Rahmen eines ca. 3stündigen Rundgangs das Palmarium-Reservat. Hier leben neben anderen Tieren acht verschiedene Lemurenarten. Wir kommen den außergewöhnlichen Tieren ganz nah. Das Reservat befindet sich im Regenwald, so entdecken wir hier auch eine faszinierende Pflanzenvielfalt – Farne, Lianen, Vanille und Kannenpflanzen sind nur einige Beispiele der reichen Flora. Der Nachmittag steht bis zum Einbruch der Dunkelheit zur freien Verfügung. Der von unserer Lodge wenige Meter entfernte See lädt zum Baden ein. Sobald die Nacht hereinbricht, fahren wir mit einem Motorboot in ca. 30 Min. zu einer Insel in der Nähe, um dort die nachtaktiven, skurillen Aye Aye zu beobachten. Nach ein bis zwei Stunden verlassen wir die Insel wieder und kehren zurück zu unserer Lodge, wo wir zu Abend essen.

Tag 5 Fahrt nach Andasibé
Am Morgen fahren wir mit dem Boot zurück nach Manambato. Daraufhin folgt die Fahrt durch das Hochland zurück gen Westen nach Andasibé. Mittags halten wir wieder beim Obstmarkt. Nach Ankunft in unserer Unterkunft am Nachmittag haben wir Gelegenheit durch Andasibé zu spazieren. Nach Einbruch der Dunkelheit begeben wir uns wieder auf eine abendliche Exkursion. Wir gehen an der Straße entlang und halten Ausschau nach den nachtaktiven Maus- und Wieselmakis und kleine Chamäleons, die wir mit etwas Glück zu Gesicht bekommen. Anschließend kehren wir zu unserer Unterkunft zurück, wo wir zu Abend essen.

Tag 6 Sonderreservat Périnet
Eine kurze Fahrt bringt uns heute Morgen in das nahegelegene Sonderreservat Périnet. Auch hier sind wir wieder auf den Spuren der Lemuren. So können wir den Indri Indri aufspüren, der mit seinem Geschrei auf sich aufmerksam macht. Mit etwas Glück sehen wir auch den tanzenden Sifaka. Unsere heutige Fußpirsch ist anspruchsvoller, als die Tage zuvor und kann bis zu 6 Stunden dauern, aber auch individuell verkürzt werden. Das Reservat ist hügelig und wir bewegen uns auch mal weglos durch den Regenwald. Auf dem Rückweg können wir mittags einen Snack oder Obst kaufen, es besteht auch die Möglichkeit in der Nähe der Unterkunft ein Restaurant aufzusuchen. Am Nachmittag fahren wir (ca. 20 Min.) zum privaten Reservat Vakona, das sich auf einer kleinen Insel befindet, auf die wir wenige Meter mit einem Kanu übersetzen. Hier treffen wir den roten Vari und andere Lemuren an. Anschließend Rückfahrt zum Hotel und Abendessen.

Tag 7 Fahrt via Antananarivo nach Antsirabé
Nach unserem Frühstück fahren wir morgens durch das bewirtschaftete Hochland gen Westen. Vorerst zurück nach Antananarivo, wo wir um die Mittagszeit an einem Supermarkt eine Pause einlegen. Weiter geht es Richtung Süden nach Antsirabé, wo wir am Abend ankommen und in einem lokalen Restaurant besondere Spezialitäten Madagaskars probieren. Wir übernachten im charmanten La Résidence Sociale d'Antsirabé, das während der Kolonialzeit ein Altersheim für die Franzosen war.

Tag 8 Besichtigung von Antsirabé und Wanderung in der Bétafo-Region
Nach unserem Frühstück spazieren wir durch Antsirabé und lassen das geschäftige Treiben am Morgen in der ehemaligen Kurstadt der Franzosen zur Kolonialzeit auf uns wirken. Dann fahren wir weiter nach Bétafo, wo wir unseren heutigen Gastgeber treffen und zu unserer heutigen Wanderung aufbrechen. Auf dem Weg kommen wir in Kontakt mit den Einheimischen, gewinnen einmalige Einblicke und tauchen in den ländlichen Alltag Madagaskars ein. So sehen wir die Bauern, die ihre Felder bestellen, besuchen eine Schule und können einen Blick in kleine Handwerksbetriebe werfen. Unterwegs machen wir ein Picknick. Am Nachmittag erreichen wir das Haus unseres Gastgebers und haben vor dem Abendessen noch Gelegenheit sein Dorf auf eigene Faust zu erkunden. Am Abend werden wir mit typischem, madagassischem Essen verköstigt.

Tag 9 Wanderung zurück nach Bétafo und Fahrt via Antsirabé nach Ambositra
Nach unserem Frühstück wandern wir durch etliche Reisfelder auf anderem Weg als gestern zurück nach Bétafo. Von wo wir vorerst zurück nach Antsirabé fahren, wo wir eine Pause einlegen und in einem netten Café verweilen können. Wir fahren weiter und erreichen Ambositra am Nachmittag. Nach Ankunft besuchen wir eine kleine, familiengeführte Holzschnitzerei-Werkstatt und haben noch Zeit zur freien Verfügung, bevor wir uns zum Abendessen im Hotel treffen.

Tag 10 Fahrt von Ambositra nach Ranomafana
Heute fahren wir nach Ranomafana im gleichnamigen Nationalpark gelegen. Ranomafana liegt mitten im Regenwald und nach der langen Fahrt haben wir die Möglichkeit, die letzten Kilometer hinunter ins Dorf zu unserer Unterkunft an der Fahrpiste entlangzuwandern. Nach Ankunft in unserer Unterkunft können wir uns ein wenig ausruhen oder die Umgebung erkunden. Sobald die Dämmerung einsetzt, fahren wir ein kurzes Stück und unternehmen einen abendlichen Ausflug, auf dem wir mit Glück Mausmakis und anderen nachtaktiven Bewohnern des Regenwalds begegnen.

Tag 11 Ranomafana Nationalpark und Fahrt nach Ambalavao
Nach unserem Frühstück fahren wir ein kurzes Stück zum Eingang des Nationalparks Ranomafana. Wir wandern auf schmalen Pfaden, je nach Standort der Lemuren auch weglos durch den Regenwald. Mit etwas Glück erspähen wir die goldenen Bambuslemuren und andere Lemurenarten. Der Nationalpark Ranomafana gilt als einer der vielfältigsten Regenwälder Madagaskars und beherbergt neben Lemuren viele Vogelarten und eine beträchtliche Pflanzenvielfalt. Mittags verlassen wir den Nationalpark und fahren weiter gen Süden nach Ambalavao. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel, wo wir auch zu Abend essen.

Tag 12 Fahrt von Ambalavao zum Andringitra-Gebirge und Wanderung nach Antanifotsy
Vor dem Frühstück besuchen wir nach einer kurzen Fahrt (14 km, ca. 20 Min.) frühmorgens die ringelschwänzigen Kattas, die im kleinen Anja Reservat angesiedelt wurden, um die vor dem Aussterben bedrohte Lemurenart zu schützen. Nach ca. einer Stunde im Reservat fahren wir zurück zu unserer Unterkunft, wo wir frühstücken und unser Gepäck für die nächsten zwei Tage umpacken. Bevor wir weiterfahren, besuchen wir noch eine traditionelle Papierfabrik und ein Atelier, in dem wilde Seide hergestellt wird. Auf holprigem Weg fahren wir ins Bergdorf Sendrisoa. Im Hintergrund erhebt sich das imposante Andringitra-Gebirge, das wir in den nächsten Tagen erwandern. Wir treffen unsere Trekkingmannschaft und machen uns zu unserer ersten Etappe nach Antanifotsy auf. Wir wandern auf einem breiten Schotterweg, vorbei an Reisterrassen des hier ansässigen Stammes der Betsileo. Schließlich erreichen wir die Berghütte, unsere heutige Unterkunft, wo unsere Begleitmannschaft ein schmackhaftes Abendessen für uns zubereitet.

Tag 13 Überschreitung des Andringitra-Massivs
Nach unserem Frühstück beginnen wir die Überschreitung des Andringitra-Massivs: Auf zunächst breiten Wegen, leicht ansteigend, immer auf den Gebirgskamm zu, gelangen wir ins Bergdorf Mahasoa. Von dort wandern wir auf einem schmaleren, immer mehr ansteigenden Weg hinauf. Wir erreichen den Sattel (1.890 m) und können bei guter Sicht über das gesamte Gebirge blicken. Hier legen wir unsere wohlverdiente Mittagspause ein und werden von unserer Begleitmannschaft verköstigt. Der Sattel bildet eine Klimascheide, gut zu erkennen an der Vegetation, die sich innerhalb weniger Meter verändert. Wasserspeichernde Sukkulenten, Orchideen und Palmen säumen unseren Weg beim Abstieg von der kühlen Bergregion in die wärmere, südliche Zone. Der Abstieg vom Sattel führt ca. eine halbe Stunde über sehr steiles Blockgestein. Weiter geht es auf einem schmalen Schotterpfad. Die landschaftlich außergewöhnliche Tour führt schließlich auf flacher Strecke weiter zum Catta Camp bei Tsaranoro, einem schön gelegenen, komfortablen Campingplatz, auf dem wir in Bungalows übernachten. Die Unterkunft verfügt über einen Naturpool, ein Restaurant und einen Barbereich.

Tag 14 Besteigung Chamäleonberg oder Zeit zur freien Verfügung
Wer noch Lust und Kraft hat, kann heute den Chamäleonberg besteigen. Zunächst führt uns der Weg durch den Trockenwald von Tsaranoro, wo Lemurenarten wie die Kattas zu Hause sind. Anschließend geht es stetig bergauf bis zum Gipfel des Chamäleonbergs. Oben angekommen, werden wir vom 360° Panorama belohnt. Wir haben einen herrlichen Blick über das Tal und die Landschaft der Gegend, die von Granittürmen gezeichnet ist.
Wer heute lieber ausruhen möchte, kann den Tag auch entspannt im Camp verbringen.

Tag 15 Abschied vom Andringitra-Massiv und Fahrt nach Ranohira
Nach dem Frühstück wandern wir auf einem leicht auf- und absteigenden Schotterweg talauswärts nach Vohitsaoka, wo wir wieder auf unser Fahrzeug treffen und in Richtung Süden fahren. Die steppenartige Landschaft ist im Vordergrund von riesigen, teils abgerundeten, teils verwitterten Felsformationen geprägt, im Hintergrund thront weiterhin das Andringitra-Gebirge, das gegen Osten in den Regenwald übergeht. Allmählich werden die Berge niedriger, die Savannenlandschaft weiter, die Häuser kleiner - wir kommen ins Land der Bara, der Hirten und Halbnomaden. Nach Ihosy steigt die Straße bis zum Horombe-Plateau hinauf. Soweit das Auge reicht, führt sie durch Steppe und Viehweiden, bis das Isalo-Gebirge sichtbar wird und wir am Nachmittag in Ranohira ankommen. Das Abendessen findet im Hotel statt.

Tag 16 Wanderung im Isalo-Nationalpark
Nach dem Frühstück fahren wir zum Parkeingang des Isalo Nationalparks. Unsere heutige Wanderung führt zuerst an einem Bach entlang durch einen Galeriewald, bevor wir auf das Isalo-Hochplateau zum höchsten Punkt des Tages, Belohamena (1.200 m) aufsteigen, der Weg ist durchzogen von Schluchten, so dass auch immer wieder bergab geht. Die über das Plateau verstreuten Maulbeerbäume spenden nur wenig Schatten. Nach einer Mittagsrast auf dem Gipfel steigen wir steil in den Galeriewald einer Schlucht ab. Die Madagassen nennen diesen Ort das Tal der Affen, weil sich hier die Lemuren (Kattas) morgens an den steilen Felswänden herablassen, um zu trinken. Aus dem Canyon führt der Weg hinaus bis zu einem Parkplatz, von wo wir zurück zu unserer Unterkunft gebracht werden. Das Abendessen findet wieder im Hotel statt.

Tag 17 Wanderung im Isalo-Nationalpark und Fahrt ans Meer
Nach dem Frühstück fahren wir erneut zum Isalo-Nationalpark und unternehmen am Vormittag eine Wanderung zu einem an Felsen gelegenen, natürlich entstandenen Pool, der zu einer Erfrischung einlädt. Der Rückweg erfolgt auf dem selben Weg. Anschließend fahren wir durch Savannenlandschaft vorbei an den ersten Baobabs bis in der Ferne die Straße von Mozambique auftaucht. In Tuléar angekommen, lassen wir uns ein bisschen durch die Stadt treiben. Wir fahren noch ein Stück nach Norden an der Küste entlang und erreichen den Badeort Ifaty, wo wir unser familiäres Strandhotel beziehen. Das Abendessen findet im Hotel statt.

Tag 18 Badeort Ifaty und Ausflug zu den Baobabs
Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug in das Reniala Reservat, wenige Kilometer nördlich von Ifaty, wo wir durch den Dornenwald mit zahlreichen Baobabs spazieren. Der Nachmittag steht zum Sonnen und Baden in unserem Strandhotel zur freien Verfügung.

Tag 19 Badeort Ifaty
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wir können uns am Strand sonnen und baden. Es besteht (in Absprache mit dem Hotel) auch die Möglichkeit zu schnorcheln und zu tauchen, oder eine Fahrt in einer traditionellen Piroge zu unternehmen. Von Juli bis Oktober besteht außerdem die Möglichkeit einen Bootsausflug zu unternehmen, um die Buckelwale zu beobachten, die im Südwesten der Insel vorbeiziehen.

Tag 20 Flug von Tuléar nach Antananarivo
Wir fahren zum Flughafen in Tuléar, verabschieden uns von unserem Reiseleiter und fliegen nach Antanananrivo. Abhängig von der Flugzeit gestaltet sich unser Tagesprogramm heute flexibel und wir unternehmen je nach Ankunftszeit in Antananarivo noch einen Ausflug.

Tag 21 Heimreise
Der Tag steht bis zur Abholung zum Flughafen um die Mittagszeit zur freien Verfügung. Rückreise in Richtung Deutschland.

Tag 22 Ankunft in Deutschland
Am Morgen kommen wir in Frankfurt an.

Leistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab Antananarivo bis Tuléar\n
  • Flug mit Ethiopian Airlines ab/bis Frankfurt via Addis Abeba nach Antananarivo\n
  • Inlandsflug ab Tuléar nach Antananarivo\n
  • CO2-Kompensation des Fluges über atmosfair\n
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren\n
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze\n
  • 19 x Frühstück, 5 x Mittagessen, 15 x Abendessen\n
  • Übernachtung 17 x in Mittelklassehotels und Lodges, 2 x in einer Hütte bzw. Homestay (mit Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbad)\n
  • Gepäcktransport\n
  • Koch- und Begleitmannschaft\n
  • Reisekrankenschutz\n


Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Visum (ca. 30,00 €)
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke (ca. 250,00 €)
  • Trinkgelder
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen


Wunschleistungen

  • Flugabzug möglich; Preis auf Anfrage
  • Anschlussflüge Wien, Zürich: Aufpreis auf Anfrage
  • Flüge in Business Class: Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag (umfasst 17 Nächte)) 450,00 €


Schwierigkeitsgrad
3

Wichtige Hinweise
Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.

Einreisebestimmungen
Einreise Madagaskar

Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich:
Reisepass
Das Reisedokument muss 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein.

Vorläufiger Reisepass
Das Reisedokument muss 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein.

Kinderreisepass
Das Reisedokument muss 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Alle Dokumente müssen im Original vorgelegt werden und dürfen nicht verlängert, aktualisiert oder handschriftlich verändert worden sein.


Minderjährige:
Die folgenden Dokumente sind erforderlich oder empfohlen:
Folgende Dokumente sind erforderlich:
  • Ausweisdokument
  • Unterschriebene Einverständniserklärung des/der Sorgeberechtigten (in englisch), bei allein reisenden Minderjährigen oder nur von einem Elternteil begleiteten Minderjährigen. Die Einverständniserklärung muss zusätzlich ins Französische übersetzt und amtlich beglaubigt worden sein.


Visa-Informationen

Es wird ein Visum/eine elektronische Einreisegenehmigung benötigt.


Visaarten:
Visum ( Botschaft, Konsulat )
Erläuterung: Das Visum kann bei der Botschaft oder den zuständigen Konsulaten beantragt werden.
Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 10 Tage
Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann.

Visum bei Ankunft
Erläuterung: Das Visum ist bei Ankunft vor Ort an offiziellen Grenzstellen erhältlich.

Das Visum kann bei Einreise vor Ort an internationalen Flug- und Seehäfen für einen Aufenthalt bis zu 15, 30 oder 60 Tagen ausgestellt werden. Eine Verlängerung für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ist möglich.



Mitzuführende Dokumente:
  • Reisepass, mit mindestens zwei freien gegenüberliegenden Seiten
  • Passfoto(s), biometrische
  • Weiter- oder Rückflugticket

Zur Einreise in Ihr Urlaubsland, beachten Sie bitte auch das individuelle Hauser-Länderinfoschreiben, das Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten. Für alle weiteren Fragen rund um das Thema Visum, empfehlen wir unseren Partner Deutsche Visa und Konsular Gesellschaft (DVKG). Sie erreichen die Kollegen der DVKG telefonisch unter +49-89-998209034. Durch Nutzung dieses Links erhalten Sie Ihr Visum zu Sonderkonditionen: https://dvkg.de/de/hauser-exkursionen



Transitvisa-Informationen
Visumpflichtige Personen benötigen ein Transitvisum.
Wenn folgende Bedingungen erfüllt sind, benötigen Reisende kein Transitvisum:
  • Reisende verfügen über ein Weiterreiseticket in ein Drittland
  • Reisende halten sich im Transitbereich des Flughafens auf
  • Die Weiterreise erfolgt innerhalb von 24 Stunden


Impfungen und Gesundheitsvorsorge
Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben:
  • Poliomyelitis, bei Langzeitaufenthalten. Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in Madagaskar sind und eine internationale Reise antreten, müssen nach WHO-Vorschriften (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung muss vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen muss die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen.

Gelbfieber:
Nur bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr gemäß WHO: ... (Hyperlink entfernt). Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Es kann jedoch auch nach kürzeren Transitaufenthalten zu Kontrollen kommen.

Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen:
  • Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Cholera
  • Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Poliomyelitis. Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in Madagaskar sind und eine internationale Reise antreten, müssen nach WHO-Vorschriften (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung muss vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen muss die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen.

Masern:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Malaria:
Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen.

Schwangere:
Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
  • Chikungunya-Fieber

Kinder:
Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
  • Dengue-Fieber
  • Poliomyelitis


Corona Information Aktuell gelten keine Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Dies kann sich jedoch jederzeit kurzfristig ändern.

Final Provisions Information Anforderungen der Fluggesellschaft:

Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente:

Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt.

Schlussbestimmungen:
Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orientieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.



Reiseziel Madagaskar / Nationalität deutsch

Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.

Impfungen & Gesundheitsvorsorge
Einreise Madagaskar

Impfungen und Gesundheitsvorsorge
Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben:
  • Poliomyelitis, bei Langzeitaufenthalten. Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in Madagaskar sind und eine internationale Reise antreten, müssen nach WHO-Vorschriften (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung muss vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen muss die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen.

Gelbfieber:
Nur bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr gemäß WHO: ... (Hyperlink entfernt). Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 9 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist. Es kann jedoch auch nach kürzeren Transitaufenthalten zu Kontrollen kommen.

Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen:
  • Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Cholera
  • Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Poliomyelitis. Alle Personen, die seit mehr als 4 Wochen in Madagaskar sind und eine internationale Reise antreten, müssen nach WHO-Vorschriften (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV) gegen Polio geimpft sein. Die Impfung muss vier Wochen bis zwölf Monate vor der Abreise stattgefunden haben. Bei dringenden Reisen muss die Impfung mindestens zum Zeitpunkt der Abreise durchgeführt worden sein. Allen Reisenden wird daher empfohlen, sich vollständig gegen Polio zu impfen.

Masern:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Malaria:
Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen.

Schwangere:
Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
  • Chikungunya-Fieber

Kinder:
Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
  • Dengue-Fieber
  • Poliomyelitis


Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.

Bitte wählen Sie einen Termin aus:
Der Veranstalter Hauser exkursionen erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
4.07 von 5 auf Grundlage von 15 Bewertungen 15
Andere Reisen im Land Madagaskar
Seite drucken